Letzte Aktualisierung: um 18:35 Uhr

Storno

Westjet bestellt 15 Boeing 737 Max ab

Die kanadische Fluggesellschaft reagiert auf die Corona-Krise und storniert weitere Orders. Westjet bekommt nun nur noch 27 Boeing 737 Max.

Boeing

Boeing 737 Max von Westjet: Die Airline braucht weniger Flieger.

Auch für die kanadische Fluggesellschaft endete kürzlich eine lange Phase geprägt von Unsicherheit und Zusatzkosten. Mit einem Flug von Calgary nach Vancouver nahm Westjet am 21. Januar den regulären Betrieb mit Boeing 737 Max wieder auf. Drei Exemplare des Kurz- und Mittelstreckenjets hat die Airline inzwischen wieder in der Luft.

Elf weitere bereits ausgelieferte und während des Groundings geparkte Boeing 737 Max folgen in den kommenden Wochen zurück in den Betrieb. Als Folge der Corona-Krise hat Westjet ihre Bestellung jedoch um 15 weitere Jets gekürzt, wie am Donnerstag (11. März) bekannt wurde. Dies bestätigte ein Sprecher der Zeitung Globe and Mail. Man erwarte damit noch 27 weitere Boeing 737 Max.

Laufend weiter reduziert

Westjet hatte 2013 und 2017 in zwei Schritten insgesamt 70 Boeing 737 Max bestellt, wandelte einen Teil der Order aber später in eine solche für Dreamliner um. Später reduzierte die kanadische Airline die Order weiter. Nach dem neuesten Storno wird sie insgesamt noch 41 Exemplare der 737 Max übernehmen. Ob dazu auch immer noch die kleinere Variante 737 Max 7 gehört, sagt Westjet nicht.

Boeing droht auch aus Afrika ein weiterer Storno. Dort möchte Comair ihre Order annullieren. Der Flugzeugbauer dürfte allerdings bald eine große Bestellung von Southwest verbuchen können.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.