Letzte Aktualisierung: um 10:51 Uhr

Von Baku via Minsk

Weißrussland will Nonstopflüge in die USA

Bisher gibt es Langstreckenflüge ab Minsk nur nach Osten. Das will die Regierung ändern. Künftig soll man auch nach New York fliegen können.

Tis Meyer/Planepics.org

Airbus A340 von Azerbaijan Airlines: Bald via Minsk in die USA?

Aleksey Avramenko ist unzufrieden. Es gebe zu wenig Zug- und Flugverbindungen ab Weißrussland ins Ausland – vor allem nach Russland. Gerade in der Corona-Krise seien mitunter hohe Preise die Folge, so der Verkehrsminister des osteuropäischen Binnenstaates. Deshalb arbeite er mit seinem Kollegen in Russland zusammen, um die Situation zu verbessern, so Avramenko gemäß der staatlichen Nachrichtenagentur Belta.

Doch der Verkehrsminister will nicht nur die Anbindung seines Landes an Russland verbessern. Er arbeitet auch an der ersten Langstreckenverbindung von Weißrussland nach Westen. London ist bisher das am weitesten westlich liegende Ziel, das man ab der Hauptstadt Minsk nonstop erreichen kann. Man verhandle derzeit mit der Regierung von Aserbaidschan, um eine neue Verbindung Baku – Minsk – New York einzuführen, so Avramenko.

Staatspräsident steht auf Sanktionsliste der USA

Auch einen Plan B hat der Minister schon. Man prüfe ebenfalls Flüge aus Katar oder Usbekistan via Minsk in die Vereinigten Staaten, so Avramenko. Ab Minsk gibt es aktuell zwei Langstreckenverbindungen nach China (Hohhot und Peking mit Air China), sowie Flüge zu den Mittelstreckenzielen Almaty, Dubai und Tashkent.

Die Organisation des Linienfluges in die USA sei realistisch, so Avramenko. «Zurzeit wird die Frage der für beide Seiten vorteilhaften Bedingungen erörtert», erklärte der Minister dem Portal Sputnik. Einer wird beim Eröffnungsflug aber sicherlich nicht mitfliegen. Der weißrussische Staatspräsident Alexander Lukashenko steht wegen seiner antidemokratischen Politik auf der Sanktionsliste Washingtons.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.