Letzte Aktualisierung: um 0:20 Uhr
Partner von  

Upcyling

Was Delta und Co. aus alten Uniformen machen

Taschen, Etuis und Hausschuhe: Fluglinien schaffen aus alten Uniformen neue Produkte. Auch Delta macht aussortierten Kleidungsstücke umweltfreundlich zu Geld.

Am 29. Mai führte Delta Air Lines neue Uniformen für ihre rund 64.000 Mitarbeiter ein. Mehr als eine Million Kleidungsstücke aus der bisherigen Kollektion wurden ausgemustert. Doch im Müll landen diese nicht.

Die Fluggesellschaft gibt laut eigenen Angaben fast 159 Tonnen Kleidung an die Firma Looptworks weiter, die auf Upcycling spezialisiert ist, also auf die Umwandlung von scheinbar nicht mehr nutzbaren Dingen in neue Produkte. Aus den alten Delta-Uniformen entstehen nun Handtaschen, Rucksäcke, Etuis, Laptoptaschen, und mehr.

Spenden und Boxsackfüllung

Ab Oktober sollen sie zu kaufen sein, laut dem TV-Sender KGW für Preise zwischen 35 und 160 Dollar. Für zusätzliche Stabilität und Haltbarkeit der Produkte verarbeitet Looptworks auch Leder von ausgemusterten Delta-Sitzen.

Delta und Looptworks upcylen nicht nur. Kleidungsstücke, die in sehr gutem Zustand sind, werden gespendet. Solche in schlechtem Zustand werden dem Downcycling zugeführt. Das heißt, sie enden etwa zerschnitten als Füllung in Boxsäcken oder Tierbetten.

Allgemeiner Trend

Delta ist nur eine von etlichen Fluglinien, die neue Produkte aus alten Uniformen herstellen lassen. Und auch andere Dinge aus der Luftfahrt werden wiederverwendet: Aus Flugzeugteilen werden Möbel, aus Rettungswesten Taschen und Southwest Airlines machte aus ausrangierten Ledersitzen schon Fußbälle.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie, was Delta und andere Airlines aus alten Uniformen machen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.