Letzte Aktualisierung: 14:54 Uhr

Nach einem Jahr

VLM streicht Streckennetz zusammen

Die belgische Regionalairline gibt das Liniengeschäft fast ganz auf. Drei Strecken nach Deutschland fallen weg, nur noch zwei Routen verbleiben.

aeroTELEGRAPH

Fokker 50 von VLM: In Zürich weiter zu sehen.

Vor zwei Jahren war Schluss. VLM Airlines stellte den Flugbetrieb ein. Die Airline war pleite. Es endete eine 24-jährige Firmengeschichte. Doch etwas mehr als ein Jahr später war die belgische Regionalairline wieder in der Luft – dank dem neuen Eigentümer SHS Aviation, hinter dem zu 60 Prozent niederländische und zu 40 Prozent kanadische Investoren mit chinesischen Wurzeln stehen.

Doch auch der Neustart war nicht nachhaltig. Wie VLM Airlines am Montag (6. August) bekanntgab, werden fast alle Linienverbindungen in den «kommenden Wochen» eingestellt. Die Flüge von Antwerpen nach Aberdeen, Birmingham, Köln, Maribor, München und Rostock werden gestoppt. Die geplanten neuen Verbindungen von Antwerpen und Ostende nach Manchester werden nicht aufgenommen. Im Streckennetz verbleiben einzig Antwerpen – Zürich und Antwerpen – London City.

Mehr Charter und Wet-Lease

Die einzige verbleibende Fokker 50 soll künftig vermehrt für Charter- und Wet-Lease-Aufträge eingesetzt werden, so VLM Airlines. 2019 will das Unternehmen die Flotte erneuern und die heutige Maschine durch ein neueres Modell ersetzen. Und auch ein Ausbau im Liniengeschäft soll wieder möglich sein. VLM spricht beim aktuellen Abbau von einer temporären Maßnahme.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.