Letzte Aktualisierung: um 16:12 Uhr
Partner von  

London und Tokio

Vistara nimmt im April Langstreckenflüge auf

Die indische Fluggesellschaft bekommt bald ihren ersten Dreamliner. Damit fliegt Vistara zuerst Ziele in Europa und Fernost an.

Vistara

Vistara-Passagier und Flugbegleiterin: Bald auf der Langstrecke unterwegs.

Im Februar erwartet Vistara ihre erste Boeing 787. Die fünf weiteren bestellten Dreamliner sollen danach innerhalb von zwölf Monaten in die Flotte integriert werden. Damit beginnt die indische Fluggesellschaft ihren Angriff auf der Langstrecke. Wie die Zeitung Times of India berichtet, startet Vistara im April zu den ersten Zielen London und Tokio.

Wie ein Sprecher der Fluglinie erklärte, wolle man in einer zweiten Phase auch Strecken nach Nordamerika und Australien bedienen. Dafür könnte man eine bestehende Kaufoption für vier weitere Dreamliner einlösen. Das Joint Venture von Singapore International und der indischen Tata Group überlegt sich, dabei auf Boeing 787-9 mit größerer Reichweite zu setzen.

Auch Verbindungen zum Persischen Golf

Vistara hat im Sommer 2018 einen ambitionierten Ausbau der Flotte angekündigt, die von 22 auf 41 Maschinen vergrößert werden soll. Damit will sie Flüge aus Indien Richtung Westen anbieten und so auch dem Platzhirsch Emirates mit Verbindungen an den Persischen Golf Konkurrenz machen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.