Letzte Aktualisierung: um 17:02 Uhr

Absichtserklärung

Vietnam Airlines wird Airbus untreu und kauft Boeing 737 Max

Die Nationalairline des südostasiatischen Landes flog Kurz- und Mittelstrecken bisher mit Airbus-Jets. Jetzt hat sich Vietnam Airlines zum Kauf von 50 Boeing 737 Max entschlossen.

Einen guten Kunden in Vietnam hat Boeing bereits. Vietjet Air bestellte vor sieben Jahren 100 Exemplare der 737 Max und verdoppelte die Order zwei Jahre später auf 200 Exemplare. Die Billigairline wechselte damit von Airbus zu Boeing.

Die Nationalairline des südostasiatischen Landes hatte ebenfalls vor, Boeing 737 Max zu kaufen. 50 bis 100 Exemplare wolle man ordern, erklärte der damalige Chef 2019. Und die Aktionäre segneten den Plan ebenfalls bereits ab. Doch dann kamen das weltweite Grounding des Kurz- und Mittelstreckenflugzeuges und die Pandemie und Vietnam Airlines schob die Bestellung auf.

Ausbau mit neuen Flugzeugen

Jetzt holt sie die Fluggesellschaft nach. Wie Boeing am Montag (11. September) bekannt gab, unterzeichnete Vietnam Airlines eine Absichtserklärung zu einer Order für 50 Exemplare der 737 Max 8. Der Zeremonie wohnten auch US-Präsident Joe Biden, Außenminister Antony Blinken, Vertreter des Weißen Hauses und vietnamesische Regierungsvertreter bei. Denn es ist ein Triumph für den amerikanischen Flugzeugbauer. Bisher setzte auch Vietnam Airlines bei der Kurz- und Mittelstreckenflotte ganz auf Airbus A321 und A321 Neo.

Neue Flugzeuge seien ein wichtiger Teil der Strategie, so Dang Ngoc Hoa, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Vietnam Airlines. Man könne so von der positiven Erholungsdynamik profitieren. Die Fluggesellschaft möchte sich bis 2030 etwa 60 und bis 2035 100 neue Flugzeuge zulegen. Für die kürzlich stillgelegten ATR schaut sie sich den Airbus A220 und die Embraer E2 an.