Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Moskau, St. Petersburg und Jekaterinburg

Ural Airlines liefert Bordessen nach Hause

Russlands Bewohner dürfen nur in Ausnahmefällen ihr Haus verlassen. Um Fernweh zu lindern, liefert Ural Airlines Bordessen nach Hause.

aeroTELEGRAPH

Anzeige von Ural Airlines auf Instagram: Flugzeugessen zuhause anstatt in der Kabine.

Ob Essen aus der Bordküche schmeckt oder nicht, darüber lässt sich gut streiten. Hört man das berühmte «Hühnchen oder Pasta?», gilt eines aber als ziemlich sicher: Es wird hoch über den Wolken diniert.

In Zeiten der Corona-Krise essen allerdings nur noch die wenigstens Menschen an Bord eines Flugzeuges. Auf den wenigen noch stattfindenden Passagierflügen habe viele Airlines die Essensausgabe als Vorsichtsmaßnahme eingestellt oder reduziert. Einen alternativen Einsatzzweck für Flugzeugessen hat sich nun eine Fluglinie in Russland ausgedacht.

«Alles ist wie im Flugzeug»

Seit vergangener Woche (29. April) bietet Ural Airlines ihr Bordessen per Lieferdienst für Kunden zu Hause an. Den Service bietet die Fluggesellschaft in Moskau, St. Petersburg und Jekaterinburg an. In Russland gelten seit fünf Wochen strikte Ausgangsbeschränkungen. Nur für Ausnahmen, etwa zum Einkaufen oder für die Arbeit, dürfen Einwohner ihr Haus verlassen. In Moskau ist der Ausgang sogar nur mit elektronischen Passierschein erlaubt.

Ural Airlines möchte mit dem Dienst das Fernweh von Fluggästen lindern, die derzeit zu Hause bleiben müssen. «Alles ist wie im Flugzeug, außer der Blick aus dem Fenster», schreibt die Airline auf sozialen Netzwerken. Genau wie im Jet bietet Ural Airlines über ihren Webshop «Fisch, Hühnchen oder Fleisch» zur Auswahl an sowie Getränke.

An Vielflieger gedacht

Die Speisen werden nach denselben Regeln zubereitet, wie für das Servieren in der Luft, sagt Ural Airlines. Ebenso werden die Essen in den üblichen Aluminiumschalen serviert. Vielfliegern werden Meilen entsprechend von fünf Prozent des Kaufpreises der Menüs gut geschrieben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.