Letzte Aktualisierung: 7:58 Uhr
Partner von

Neue Uniformen

United kleidet das Personal neu ein

Die amerikanische Fluglinie schafft neue Uniformen für das Personal. Dabei arbeitet United Airlines gleich mit drei Firmen zusammen. Ein Debakel wie bei American Airlines will sie verhindern.

Rund 70.000 Angestellte arbeiten für United Airlines. Eine große Zahl von ihnen trägt während der Arbeit Uniformen – in allen Bereichen vom Catering über das Check-in und die Technik bis natürlich hin zu Piloten und Flugbegleitern. Diese Mitarbeiter werden nun neu eingekleidet.

Die Uniformen für das weibliche Personal von United Airlines entwarf die Designerin Tracy Reese, für die Männer war der Herrenausstatter Brooks Brothers verantwortlich. Die Arbeitskleidung für Techniker und Ramp Agents kommt vom Spezialisten Carhartt.

Tests mit 1300 Mitarbeitern

1300 Mitarbeiter sollen die neue Kleidung nun intensiv testen. Anhand ihres Feedbacks wird United noch Anpassungen am Design vornehmen. Die Fluggesellschaft plant derzeit die Uniformen im Jahr 2020 an alle Mitarbeiter zu verteilen. Man habe vor allem Wert auf gutes Material gelegt, das atmungsaktiv ist, damit sich die Mitarbeiter bei der Arbeit auch wohl fühlen.

Die Einführung der Kleidung soll besser laufen als bei Konkurrentin American Airlines. Angestellte klagten seit der Einführung der neuen Kleidung vor rund zwei Jahren über Ausschläge, Unwohlsein, Kopfschmerzen und Juckreiz. Das führte dazu, dass die Fluggesellschaft beschloss, nach nur kurzer Zeit wieder neue Uniformen einzuführen. 

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die neuen Uniformen (am besten in der Großansicht zu betrachten).



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.