Letzte Aktualisierung: um 10:33 Uhr

Neue Regeln

Bei United gilt jetzt Nagellack und Schminke für alle

United Airlines geht weiter als alle anderen großen Fluglinien. Sie passt die Regeln für das Aussehen der Mitarbeitenden rigoros an.

Nagellack, Mascara und Lippenstift sind bei Angestellten von Fluggesellschaften schon lange Standard – allerdings nur, solange es sich um Frauen handelt. Noch immer sind die Regeln, was das Aussehen von Flugbegleitern, Pilotinnen oder Check-in- sowie Gate-Mitarbeitenden betrifft, bei den meisten Fluggesellschaften ziemlich streng.

Zwar gibt es mit Play aus Island oder auch der ukrainischen Sky Up bereits Airlines, die eine legerere Uniform entworfen haben. Doch die meisten großen Fluglinien sind immer noch ziemlich traditionell, was die Vorschriften angeht. Kein Wunder, denn das Thema Geschlechterneutralität sorgt immer wieder für erhitzte Gemüter. Airlines befürchten, dass Kundinnen und Kunden sich über lockere Regeln beschweren.

Auch lange Haare und lockere Frisuren erlaubt

Doch es gibt immer einen oder eine, die den ersten Schritt geht, wenn sich die Dinge verändern. Und unter den traditionellen Anbietern ist das jetzt United Airlines. Die Fluggesellschaft hat ihre Regeln, was das Auftreten der Mitarbeitenden in Cockpit, Kabine und am Boden angeht, stark angepasst.

Ab Mitte September gelten die neuen Regeln, laut denen nicht nur kleinere sichtbare Tätowierungen erlaubt sind, sondern auch Schminke und bunter Nagellack für alle Mitarbeitenden.  Zudem dürfen Männer ihre Haare länger als schulterlang tragen. Für alle langhaarigen Mitarbeitenden sind nun auch legerere Frisuren erlaubt – solange die Haare irgendwie zusammengehalten werden.

Auch Kunden und Kundinnen befragt

Die Anpassungen sind Ergebnis eines langen Prozesses. Mitarbeitende wurden befragt, aber auch Kundinnen und Kunden sowie Geschäftskontakte, heißt es bei United. Das Ziel sei, dass alle Angestellten sich wohl fühlten und in der Identität arbeiten könnten, in der sie auch lebten.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen von dem, was nun bei United erlaubt ist.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.