Letzte Aktualisierung: 11:51 Uhr

Bestellung von 777 F

Und noch mehr Boeing-Frachter für Turkish Airlines

Ausbau am Bosporus: Turkish Airlines erweitert ihre Frachtflotte mit einer neuen Bestellung. Sie ordert nochmals drei 777 F.

Boeing

Boeing 777 F von Turkish Cargo: Die Flotte wird aufgestockt.

Turkish Airlines hat offenbar weiter Appetit auf Wachstum. Vergangenen Januar bestellte die Fluggesellschaft drei zusätzliche Boeing 777 F, nachdem sie zuvor zwei fabrikneue Exemplare des Triple-Seven-Frachters entgegen genommen hatte. Jetzt legt sie noch eins drauf: Sie ordert weitere drei Boeing 777 F, wie sie am Montag (26. November) bekannt gab.

«Wir freuen uns, unsere effiziente Frachtflotte mit 777 F zu erweitern. Dieses Flugzeug hat Turkish Cargo sehr geholfen, die am schnellsten wachsende Frachtanbieterin zu werden», sagt Turkish-Airlines-Vorstandsvorsitzender Ilker Ayci. In den ersten neun Monaten 2018 wuchs das Frachtvolumen der Türken um ein Viertel, der Umsatz kletterte gar um 29 Prozent. Die Fluglinie hat das Ziel, im Cargomarkt Nummer eins weltweit zu werden.

Boeing und Airbus in Flotte

Die aktuelle Flotte von Turkish Cargo besteht aus zehn Airbus A330 F und vier Boeing 777 F. Die Frachtvariante ser Triple Seven basiert auf der 777-200 LR. Es kann 9075 Kilometer nonstop fliegen und 102 Tonnen Fracht mitführen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.