Letzte Aktualisierung: um 19:55 Uhr
Partner von  

Umrollung Piste 28

Neuer Rollweg soll Flughafen Zürich sicherer machen

Der Flughafen Zürich will, dass weniger Flugzeuge auf ihrem Weg die zentrale Piste überqueren müssen. Das soll über einen neuen Rollweg geschehen.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Boeing 757 von Icelandair überquert Piste 10/28: Der Flughafen Zürich will das Risiko reduzieren.

So war es vor der Corona-Pause und so wird es danach sein: Flug LH1182 aus Frankfurt landet am Flughafen Zürich in der Regel auf Piste 14/32. Danach rollt der Airbus A320 zu einem Gate am Dock A. Bis dahin hat er jedoch noch ein Hindernis zu nehmen: Er muss Piste 10/28 überqueren, auf der Kurz- und Mittelstreckenflieger starten .

Nach einem schweren Zwischenfall im Jahr 2011 stellten Experten des Bundesamtes für Zivilluftfahrt Bazl fest, dass «die jährlich rund 100.000 Pistenüberquerungen ein erhöhtes Sicherheitsrisiko» sind. Und sie überlegten sich, wie man sie reduzieren kann. Sie präsentierten die Idee eines neuen Rollwegs am Flughafen Zürich.

Gebäude weg, Moor weg

Der neue Rollweg soll am Ende von Piste 14/32 gebaut werden und um sie herumführen. Zusätzlich sollen neue Abrollwege entstehen (siehe Grafik). Doch dabei gibt es zwei Probleme. Möglich wird das nur, wenn Armeebauten sowie die Gebäude der Schweizerischen Rettungsflugwacht und des Businessjetanbieters Execujet abgerissen werden.

Zudem würde der neue Rollweg durch ein geschütztes Moor führen. Auch wenn die Beteiligten andernorts ein neues Moor schaffen wollen – die Chance ist groß, dass es auch nicht nur aus Lärm-, sondern auch aus Umweltschutzgründen Einsprüche gegen das Projekt geben wird, das sich Umrollung der Piste 28 nennt. Vom 25. Mai bis zum 23. Juni werden die Pläne nun öffentlich ausgelegt, wie am Dienstag (19. Mai) bekannt gegeben wurde.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.