Letzte Aktualisierung: um 20:49 Uhr
Partner von  

Russlands neues Turbopropflugzeug

Ilyushin Il-114-300 fliegt früher als geplant

Mit der Ilyushin Il-114-300 tüftelt Russland an einer Neuauflage des Regionalfliegers. Er wird früher als geplant den Jungfernflug antreten.

UAC

Prototyp der Il-114-300: Jungfernflug vorgeschoben.

Dass sich die Entwicklung von neuen Flugzeugen verzögert, ist in der Luftfahrt beinahe schon Standard. Nur selten schaffen Hersteller die Einhaltung eng gestrickter Zeitpläne. Werden Flugzeuge nur modernisiert, anstatt von Grund auf neu entworfen, kann es aber auch anders gehen.

In Russland entwickelt das staatliche Flugzeugbaukonsortium UAC mit der Ilyushin Il-114-300 aktuell eine Neuversion eines Turbopropfliegers, dessen erste Auflage in den 1990er-Jahren floppte. Die Serienproduktion ist bereits angelaufen. Für kommenden November war der Jungfernflug terminiert – diesen Termin hat UAC vorgezogen.

Erstflug in Moskau

Bereits im kommenden September soll die Il-114-300 das erste Mal fliegen. Dies sagte UAC-Geschäftsführer Yury Slyusar bei einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Montag (4. August). Der Erstflug soll am Flughafen Moskau-Shukovsky stattfinden.

Etwa 90 Kilometer südwestlich vom Airport entfernt befindet sich im UAC-Werk Lukhovitsy die Produktionslinie der Il-114-300. Die Auslieferung der ersten Serienexemplare ist für 2023 geplant. Der Flieger ist für die Bedienung der russischen Regionen vorgesehen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.