Letzte Aktualisierung: um 17:15 Uhr
Partner von  

Gespräche

Turkish will von Luxemburg nach New York fliegen

Es wäre die erste Transatlantikstrecke in Findel International. Turkish Airlines überlegt sich, von Luxemburg nach New York zu fliegen. Frühere Versuche scheiterten jedoch kläglich.

aeroTELEGRAPH

Flughafen Findel: Bald wieder mit Transatlantik-Anschluss?

Für Luxemburg wäre es ein Ritterschlag. Turkish Airlines überlege sich, einen Nonstop-Flug vom Flughafen des Großherzogtums nach New York in den Flugplan aufzunehmen, meldet der Radiosener RTL. Das Gratisblatt L’Essentiel berichtet ebenfalls  über Gespräche zwischen der türkischen Fluggesellschaft und den Behörden in Luxemburg. Noch befänden sich die Verhandlungen aber in einem frühen Stadium.

Auch bei Turkish Airlines sei der Entscheidungsprozess noch nicht abgeschlossen. Die Fluggesellschaft soll aber gemäß den Berichten durchaus interessiert sein. Für den Flughafen Findel International wäre es eine spannende Erweiterung des Angebots. Bislang werden von ihm aus nur Ziele in Europa und rund ums Mittelmeer bedient.

Frühere Transatlantik-Versuche in Luxemburg

Die Nationalairline Luxair versuchte es in den späten Neunzigerjahren bereits einmal selbst mit Direktflügen nach New York. Sie setzte dazu eine geleaste Boeing 767 ein. Nach wenigen Monaten wurde die Strecke wieder eingestellt. Danach bot die rumänische Tarom einmal Nonstop-Flüge in die USA an. Ihr Flug von Bukarest wurde via Luxemburg geführt. Aber auch dieses Vorhaben wurde schnell wieder ad acta gelegt. Zuvor hatte indes Icelandair rund 25 Jahre lang Flüge von Luxemburg nach New York angeboten. Das lohnte sich damals, weil das Konkurrenzangebot klein war und sich die Isländer als Billiganbieter profilierten.

Vergangenes Jahr gab es in Luxemburg bereits Gespräche über einen Direktflug nach China. Die Henan Civil Aviation Development and Investment zeigte sich interessiert an Nonstop-Passagierflügen zwischen Zhengzhou und dem Großherzogtum. Das staatliche chinesische Unternehmen ist bereits zu 35 Prozent am Frachtriesen Cargolux beteiligt. Deshalb gab es zumindest einen Bezug zu Luxemburg. Konkret wurde freilich bislang noch nichts.

Auch Ryanair in Gesprächen

Immerhin: Wenn aus beiden Langstreckenplänen nichts wird, scheint Findel International einen anderen Fisch am Haken zu haben. Ryanair zeige sich sehr interessiert, so RTL. Die Iren wurden immer wieder als potenzielle neue Airline für Luxemburg genannt. Bislang scheiterte das Vorhaben aber an den Gewerkschaften des Abfertigers Luxair, die den neuen Konkurrenten nicht zulassen wollten. Sie befürchteten ein Aus der Nationalairline durch die Billigkonkurrenz. Inzwischen ist Luxair aber wieder gefestigt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.