Letzte Aktualisierung: um 7:28 Uhr
Partner von  

Tunisair muss Stellen abbauen

Rekordverdächtige 280 Angestellte pro Flugzeug

Die tunesische Nationalairline hat eine viel zu große Belegschaft. Der Chef von Tunisair möchte fast 5000 Stellen streichen.

Tunisair

Boeing 737-600 von Tunisair in Retro-Bemalung

Schon vor zwei Jahren stellte sich Tunesiens Nationalairline darauf ein, Mitarbeiter zu entlassen. «Wir haben der Regierung ein neues Restrukturierungsprogramm vorgelegt, das unter anderem den Abbau von 1200 Stellen oder rund 16 Prozent der Arbeitsplätze vorsieht», sagte Kommerzchef Ali Miaoui damals im Gespräch mit aeroTELEGRAPH. 2019 war die Streichung der Arbeitsplätze dann beschlossene Sache.

Der Abbau soll nun mit 400 Stellen im Februar 2020 beginnen, wenn auch ein Sozialplan in Kraft tritt. Insgesamt wird sich die Streichung der 1200 Arbeitsplätze bei Tunisair über drei Jahre erstrecken, berichten tunesische Medien. Doch das genügt laut Chef Elyes Mnakbi nicht, um finanziell wieder auf Kurs zu kommen.

4800 Stellen zu viel

Mnakbi erklärte vergangene Woche, wenn man sehe, dass Tunisair 28 Flugzeuge und 7800 Mitarbeiter habe, ergebe das rund 280 Angestellte pro Flieger. Internationaler Standard seien etwa 80, mahnte der Airline-Chef. Austrian Airlines hat etwa 83 Flugzeuge und rund 7100 Angestellte, also rund 85 pro Flugzeug, Brussels Airlines 3400 Angestellte bei 48 Fliegern, was rund 70 pro Flugzeug ergibt.

Nach den Vorstellungen des Chefs wären 3000 Angestellte eine gute Anzahl für Tunisair. Das heißt, es würden 4800 Stellen wegfallen, die geplanten 1200 plus 3600 weitere. Kommerzchef Miaoui hatte im Gespräch 2018 erklärt, dass man 1200 neue Mitarbeiter habe anstellen müssen. «Die Regierung hatte bestimmt, dass wir keine Unterlieferanten mehr benutzen und nur noch Direktangestellte haben dürfen», so der Manager.

Alte Flugzeuge

Die Flotte von Tunisair besteht auf der Kurz- und Mittelstrecke auf Airbus A320-200, A319-100 und Boeing 737-600. Dazu kommen zwei Langstreckenjets des Typs Airbus A330-200, die mit  unter fünf Jahren die mit Abstand jüngsten Flugzeuge der Flotte sind, die insgesamt dennoch auf ein Durchschnittsalter von rund 17 Jahren kommt.

Die Regionaltochter Tunisair Express hat Ende 2019 die ersten beiden von drei bestellten ATR72-600 erhalten. Sie hat zudem noch ältere ATR 72-500 und einen CRJ-900 in der Flotte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.