Letzte Aktualisierung: um 22:57 Uhr
Partner von  

A380: Transaero holt den Rekord

Die Fluglinie sicherte die Finanzierung ihrer vier bestellten Superjumbos. Sie packt mehr Passagiere hinein als jede andere.

Airbus

Airbus A380 von Transaero: Finanzierung gesichert.

Nun ist es definitiv: Transaero kauft vier A380 bei Airbus. Letzten Oktober hatte Firmenchefin Olga Pleschakowa eine Absichtserklärung zur Übernahme der Riesenflieger unterschrieben. Heute nun gaben der Flugzeugbauer und die russische Fluggesellschaft bekannt, dass die Finanzierung der Flieger mit einem Listenpreis von insgesamt 1,2 Milliarden Euro über eine Tochter der staatlichen russischen Aussenhandelsbank VEB gesichert sei. Vor wenigen Tagen hatte Transaero bereits vier Dreamliner B787 bei Boeing bestellt. Das kostet weitere rund 590 Millionen Euro. «Die A380 werden unsere Boeing 747 ersetzen», erklärte Pleschakowa.

Die private russische Fluggesellschaft wird den doppelstöckigen Jet voll packen. 700 Passagiere werden im A380 von Transaero in drei Klassen Platz finden – so viel wie sonst bei keiner anderen Airline. Das sei kein Problem, da die Sitze komfortabler und breiter seien als in anderen vergleichbaren Fliegern, sagt Airbus dazu. Die französische Air Austral plant zwar sogar, noch mehr Passagiere in ihre beiden A380 zu stecken. 840 Reisende sollten bei ihr Platz finden. Doch die beiden Superjumbos werden kaum je wie geplant zwischen Paris und La Réunion hin- und herfliegen. Denn Air Austral steckt in massiven finanziellen Schwierigkeiten. Die beiden A380 kann sie sich kaum leisten können. Damit wird Transaero zum A380-Rekordhalter. Zum Vergleich: Air France bietet im A380 538 Plätze, Lufthansa 526 oder Emirates 517.

Nach Bangkok und in die Karibik

Transaero wächst kräftig. Letztes Jahr transportierte die Fluggesellschaft 8,5 Millionen Passagiere – ein Plus von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Heute besteht die Flotte des 1990 gegründeten Unternehmens aus 76 Fliegern: 19 Boeing B747, 12 B777, 14 B767, 28 B737 und 3 Тu-214. Sie fliegt ab ihren Basen in Moskau Domodedowo, Moskau Scheremetjewo und St. Petersburg Pulkowo über 160 Ziele weltweit an. Mit den vier A380 will Transaero Bangkok und die Dominikanische Republik ab Moskau anfliegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.