Letzte Aktualisierung: 22:00 Uhr
Partner von

Flüge nach Helsinki

Tibet Airlines kommt nach Europa

Bisher flog die Fluggesellschaft aus dem Hochland im Himalaya nur innerhalb von Asien. Das will Tibet Airlines bald ändern.

Tibet Airlines

Airbus A330 von Tibet Airlines: Mit einem solchen Flieger geht es bald nach Helsinki.

Bisher fliegt Tibet Airlines hauptsächlich regionale Ziele an. Doch das soll sich bald ändern. Ab kommendem Sommer will die Fluglinie mit Airbus A330 von Jinan in der chinesischen Provinz Shandong nach Helsinki fliegen. Zwei Mal in der Woche bietet sie die Flüge an. Das Einzugsgebiet in Shandong ist groß: Rund 100 Millionen Menschen leben in der Region.

Bei Helsinkis Flughafenbetreiber Finavia freut man sich über die Pläne. Der Airport positioniert sich schon länger als Drehkreuz Richtung Asien. Das Angebot von Tibet Airlines werde die Stellung weiter stärken, heißt es von Finavia. Die neue Route sei besonders für Touristen attraktiv, so der Flughafen laut dem Portal Talouselämä. 

Junge Airline

Die Strategie scheint aufzugehen. 2018 schaffte der Flughafen Helsinki einen Passagierrekord von 21 Millionen. Daher wird gerade auch kräftig ausgebaut. Das Ziel ist, die Kapazität auf 30 Millionen Passagiere zu steigern.

Tibet Airlines ist noch verhältnismäßig jung. Die Fluggesellschaft startete im Jahr 2011 mit einem Airbus A319 ab dem Heimatflughafen Heimatflughafen Lhasa-Gonggar, der auf über 3000 Metern liegt. Inzwischen umfasst die Flotte auf 31 Flieger mit einem Durchschnittsalter von 3,2 Jahren. Ihr zweites Drehkreuz ist Chengdu.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.