Letzte Aktualisierung: 22:19 Uhr

Neue Destinationen

Swiss erklärt Etihad den Krieg

Die Lufthansa-Tochter Swiss baut ihr Regionalnetz massiv aus – mit mehr als 20 neuen Strecken. Sie will so Etihad Regional in Bedrängnis bringen.

Swiss

Swiss- und Austrian-Flieger: Gemeinsam gegen Etihad.

Die Swiss selbst spricht von einer «neuen Ära». Am Montag will sie nicht nur Neuerungen zum Essenskonzept auf den Europastrecken bekannt geben und ihre Pläne mit den eben bestellten Airbus A320 Neo näher erläutern, sondern vor allem auch einen massiven Ausbau des Streckennetzes verkünden. Sie selbst spricht von «zahlreichen neuen Destinationen».

Das ist untertrieben. Die Swiss plant offenbar die Zahl der Destinationen in Europa um die Hälfte aufzustocken. Insider sprechen von rund dreißig neuen Strecken. 22 neue Ziele sollen ab Zürich bedient werden, rund ein halbes Dutzend neue ab Genf. Einige allerdings werden nur saisonal angeflogen.

Es geht darum, Etihad zu schaden

Die Swiss war für eine Stellungnahme bisher nicht erreichbar. Neu wird sie aber etwa acht Mal pro Woche Zürich mit Göteborg verbinden. Und Genf saisonal mit Korfu. Eine weitere bestätigte neue Route ist Lugano – Genf. Ab März wird die Schweizer Airline sie drei Mal täglich mit einer Dash 8 von AUA bedienen. Dies schreibt das Fachportal CH Aviation. Bislang flog Etihad Regional exklusiv drei Mal. Zu den neuen Destinationen sollen zudem auch Dresden, Leipzig, Riga oder Toulouse gehören.

Die Schweizer Nationalairline erklärt Etihad und Etihad Regional damit offen den Krieg. Es geht nicht mehr darum, wirklich nur Strecken mit klarem Potenzial anzubieten. Es geht vor allem darum, Etihad zu schaden. Darum, wer den längeren Atem hat.

Noch weitere Dash 8 von AUA?

Begonnen hatte das Spiel im Juni noch sanft. Die Swiss gab damals bekannt, eine Dash 8 von ihrer Schwester Austrian Airlines zu leasen. Die fliegt damit die Strecke Zürich – Lugano, damit die Swiss nicht mehr auf die langjährige Partnerin Darwin setzen muss, die inzwischen zu Etihad Regional mutierte.

Später gab die Swiss bekannt, weitere drei Dash 8 von AUA anzumieten. Ob es wirklich bei vier Maschinen bleibt ist fraglich. Kenner können sich gut vorstellen, dass nächstes Jahr weitere zwei Dash 8 von AUA zur Flotte stoßen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.