Letzte Aktualisierung: 13:28 Uhr

Johannesburg und Mumbai

Swiss-Flieger machen Probleme

Wegen Problemen mit dem Fahrwerk musste ein Swiss-Airbus schon kurz nach dem Start in Johannesburg die Umkehr einleiten und kreisen. Auch in Indien machte eine Maschine Ärger.

Swiss

Flügel eines A340 von Swiss: Ein solcher Jet musste nach dem Start in Johannesburg umkehren.

Ein Airbus A340 von Swiss musste am Samstag (14. April) schon kurz nach dem Start in Johannesburg wieder umkehren. Die Piloten meldeten den Lotsen noch während des Steigfluges Probleme mit dem Fahrwerk. Laut dem Flugzwischenfall-Portal Aviation Herald ließ sich dieses nicht einfahren. Um Treibstoff abzulassen, kreiste der A340-300 mit 231 Menschen an Bord in der Folge für rund eine Stunde.

80 Minuten nach dem Start landete der A340 von Swiss dann sicher wieder in Johannesburg. Allerdings konnte er nicht selbst zum Gate rollen, sondern musste gezogen werden. Dadurch musste die Piste vorübergehend gesperrt werden. Etwa zwei Stunden vor dem Start hatte die Crew bereits ein Leck in der Hydraulik gemeldet, das aber eigentlich repariert worden war.

Probleme auch im Mumbai

Auch in Indien blockierte eine Swiss-Maschine vorübergehend die Piste. Der Airbus A330 von Flug LX155 musste am Sonntag (15. April) bei hoher Geschwindigkeit den Start abbrechen. Er blieb danach rund 30 Minuten auf der Piste stehen, bis die Bremsen kontrolliert waren. Danach wurde er weggeschleppt.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.