Letzte Aktualisierung: um 13:04 Uhr

Suneung

Südkorea stoppt gesamten Flugverkehr – wegen Uni-Prüfung

Jedes Jahr im November legen Schülerinnen und Schüler in Südkorea ihre Uni-Aufnahmeprüfung ab. Dem wird im Land alles untergeordnet - sogar der Flugverkehr wird vorübergehend eingestellt.

Koreanische Studentin: Eine gute Uni entscheidet im Land über vieles im Leben.

Jeden dritten Donnerstag im November herrscht Ausnahmezustand in Südkorea. Im ganzen Land schreiben Schülerinnen und Schüler zur selben Zeit ihren College Scholastic Ability Test. Suneung nennt sich die achtstündige Prüfung auf Koreanisch.

Das Resultat entscheidet, an welcher Universität man studieren kann. Und das hat Folgen für die Karriere – und mitunter sogar auch auf die Chancen auf dem Heiratsmarkt. Am Prüfungstag versammeln sich deshalb Familienangehörige und Freunde der rund 500.000 Prüflinge vor den Prüfungsorten, um sie anzufeuern.

Kostenlose Polizei-Eskorte

Bus- und U-Bahn-Betreiber bauen ihren Fahrplan aus, damit die Schülerinnen und Schüler pünktlich vor Ort sind. Unternehmen verlangen aus dem gleichen Grund, dass ihre Angestellte später zur Arbeit kommen und Geschäfte öffnen später. Und sind die Prüflinge doch einmal zu spät unterwegs, werden sie kostenlos von der Polizei zum Prüfungslokal eskortiert.

Am 18. November war es wieder soweit. Und wie jedes Jahr wurden auch Flugzeuge in Südkorea am Boden gehalten. Denn ihr Lärm könnte die Schülerinnen und Schüler stören.

Nicht unter 3000 Meter sinken

35 Minuten lang wird der Luftverkehr jeweils am Tag des Suneung  eingestellt. Während dieser Zeit findet der Englisch-Verständnis-Test statt. Und Flieger, die bereits in der Luft sind, dürfen in dieser Zeit nicht unter 3000 Meter sinken.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.