Letzte Aktualisierung: 15:57 Uhr

Flüge nach Israel

Sudan sagt Nein zu Überflügen nach Israel

Israels Premier kündigte an, bald könnten israelische Fluggesellschaften den Sudan überfliegen. Das würde Umwege unnötig machen. Nun wurde die Hoffnung geknickt.

Nasa

Satellitenaufnahme des Sudan, gut sichtbar der Nil: Überflüge nach Israel bleiben nicht gestattet.

Offiziell reden sie nicht miteinander. Der Sudan anerkennt Israel nicht und so gibt es zwischen den beiden Staaten auch keine diplomatischen Beziehungen. Inoffiziell gibt es allerdings seit einiger Zeit durchaus Gespräche zwischen Khartoum und Jerusalem. Vom Tauwetter hätte auch die Luftfahrt profitieren können. Doch diese Hoffnung hat sich jetzt zerschlagen.

Wie der sudanesische Diktator Omar al-Bashir einem lokalen TV-Sender sagte, habe man ein Gesuch erhalten, den sudanesischen Luftraum auf dem Weg nach Tel Aviv überfliegen zu dürfen. «Der Antrag kam nicht von El Al, sondern von Kenya Airways – wir haben ihn abgelehnt», so der Magistrat, der sich 1993 an die Macht geputscht hatte. Israels Premier Benjamin Netanyahu hatte im November angekündigt, israelische Fluggesellschaften könnten bald auch den Sudan überfliegen. Das würde etwas direkte Routen nach Brasilien ermöglichen und Umweg unnötig machen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.