Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Ausbau in Moskau

Streit um dritte Piste in Scheremetjewo

Eigentlich soll der Flughafen Moskau-Scheremetjewo bald einen dritten Runway bekommen. Doch der Zeitplan gerät in Gefahr: Betreiber und Bauunternehmen streiten um viel Geld.

Sheremetyevo International Airport

Pünktlich zur nächsten Fußball-WM soll der Airport Moskau-Scheremetjewo eine dritte Start- und Landebahn bekommen. Stattliche 420 Millionen Euro soll die Erweiterung bis 2017 kosten, doch die Bauarbeiten stocken. Der staatliche Flughafenbetreiber droht mit der Beendigung der Zusammenarbeit mit Bauunternehmen Inzhtransstroy, weil dieses die Arbeiten nicht weiterführt. Laut Moscow Times sind derzeit keinerlei Arbeiter oder Equipment des Unternehmens am Flughafen. 

Inzhtransstroy verteidigt sich: Seit Anfang des Jahres sei kein Geld mehr geflossen. Daher sei eine Weiterführung der Bauarbeiten nicht möglich, erklärte ein Unternehmenssprecher. Man wisse aber nichts davon, dass der Staat drohe, die Zusammenarbeit zu beenden.

Kapazitätserweiterung auf 48,5 Millionen

Derzeit werden an Russlands zweitgrößtem Flughafen Scheremetjewo 33,5 Millionen Passagiere im Jahr abgefertigt. Durch die Erweiterung soll die Kapazität auf 48,5 Millionen Passagiere gesteigert werden. Ob nun der Zeitplan bis 2017 eingehalten werden kann, ist fraglich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.