Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Somali Airlines

Somalia will Nationalairline nach 31 Jahren auferstehen lassen

Die Regierung von Somalia versucht, die 1991 untergegangene Nationalairline Somali Airlines wiederzubeleben. Dabei könnte auch Ethiopian Airlines ins Spiel kommen.

Simon Butler/Flickr/CC BY-SA 2.0/bearbeitet

Boeing 707 von Somali Airlines in Frankfurt (Archiv): Die Airline soll neu gegründet werden.

Somalia steht in vielen Lehrbüchern als Beispiel eines Failed States, eines gescheiterten Staates. Nach dem Zusammenbruch der Diktatur im Jahr 1991 zerfiel das Land faktisch in verschiedene Teile, die von der Zentralregierung, der Regierungen der Gliedstaaten, der militanten Gruppe Shabaab und einer separatistischen Regierung reagiert werden.

Dennoch unternimmt die Zentralregierung Somalias seit einigen Monaten Versuche, die Luftfahrt des Landes wiederzubeleben. Unter anderem wurden das Luftfahrzeugreister und die Flugsicherung wieder hergestellt. Zugleich will sie die untergegangene Nationalairline neu gründen. Verkehrsministerin Fardowsa Osman Egal rief im Herbst eine Arbeitsgruppe ins Leben, die einen Plan zur Neugründung von Somali Airlines ausarbeitete. Erste Resultate liegen inzwischen vor. Sie werden jetzt vertieft.

Somalia Airlines wurde 1991 aufgelöst

Dabei könnte auch Ethiopia Airlines ins Spiel kommen. Somalia versucht in der Luftfahrt mit Äthiopien zusammenzuarbeiten. Am Montag (9. Januar) traf die äthiopische Luftfahrtministerin in Mogadishu ein, um das Thema zu vertiefen. die äthiopische Nationalairline ist bekannt dafür, sich an afrikanischen Fluggesellschaften zu beteiligen.

Somali Airlines war 1964 gegründet worden. Mit Boeing 720, 707-300 und Airbus A310 bediente sie Ziele im Inland sowie im Nahen Osten und in Europa. Nach Ausbruch des Bürgerkrieges 1991 stellte sie ihren Betrieb ein und wurde aufgelöst.