Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Prototyp

Smarter Koffer geht nicht verloren

Sie haben Angst Ihren Koffer zu verlieren? Dann hat der französische Kofferhersteller Delsey etwas für Sie: einen intelligenten Koffer, den Sie immer im Blick haben.

Delsey

Totale Kontrolle über das Gepäck: Mit dem smarten Koffer und der entsprechenden App wissen Reisende immer Bescheid.

Mobile Geräte sind allgegenwärtig. Warum sie also nicht auch fürs Reisen verwenden? Das dachte sich der französische Kofferhersteller Delsey und hat nach zweijähriger Entwicklung nun seinen smarten Koffer «Pluggage» vorgestellt. Der Prototyp kann eine Menge: Er wiegt den Kofferinhalt automatisch, hat ein Beleuchtungssystem im Kofferinneren und das Wichtigste – dank der passenden App weiß der Besitzer, ob der Koffer tatsächlich mit an Bord ist und ob das Kofferschloss geöffnet wurde. Außerdem verfügt der Koffer über einen eingebauten Lautsprecher fürs Handy oder den MP3-Player.

Ob der Koffer jedoch wirklich so in den Handel kommt, ist fraglich. Derzeit können Nutzer für ihre Lieblingsfunktion auf der eigens eingerichteten Internetseite abstimmen. Der fertige Koffer soll dann in etwa einem Jahr auf den Markt kommen.

26 Millionen Koffer gehen pro Jahr verloren

Der Koffer von Delsey ist allerdings nicht der erste smarte Koffer, bemerkt das Nachrichtenportal Canoe. Eine US-Tech-Firma hat ein ähnliches Produkt entwickelt namens Bluesmart. Es wurde über Crowdfunding finanziert. Das Ziel waren ein Startkapital von 50‘000 Dollar, es kamen innerhalb kürzester Zeit 1,25 Millionen Dollar zusammen. Wen wundert die Nachfrage: Jedes Jahr gehen weltweit 26 Millionen Gepäckstücke an Flughäfen verloren – einige für immer.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.