Letzte Aktualisierung: um 17:18 Uhr
Partner von  

Umlackiert

Singapore Airlines zeigt ihre erste Boeing 737

Die Fluggesellschaft treibt die Integration ihrer Regionaltochter Silk Air voran. Jetzt hat Singapore Airlines die erste Boeing 737 übernommen.

Singapore Airlines

Boeing 737 in den Farben von Singapore Airlines: Eine Premiere.

Schon lange vor der Corona-Krise besiegelte Singapore Airlines das Ende ihrer Regionaltochter. Silk Air werde in die Kernairline integriert, teilte die Fluggesellschaft 2018 mit. Dadurch sollen Kosten eingespart werden. Zuerst aber wollte die Fluggesellschaft das Interieur der Flieger der Tochter auf das Komfortniveau der Hauptairline heben – mit neuen Business-Class-Sitzen, die sich in flache Betten verwandeln lassen und in den anderen Klassen mit Sesseln mit individuellem Bordunterhaltungssystem.

Jetzt ist das bei der ersten Boeing 737 geschehen. Die Maschine mit dem Kennzeichen 9V-MGK rollte vergangene Woche in Singapur aus dem Lackierhalle und zeigt sich jetzt im Design von Singapore Airlines. Silk Air besaß insgesamt 29 Flieger, wovon elf Boeing 737 zur Mutter wechseln. Damit übernimmt diese erstmals seit Langem wieder Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.