Letzte Aktualisierung: um 12:16 Uhr
Partner von  

Horizon Air

Selbsternannter Pilot stürzte wohl willentlich ab

Noch Treibstoff, noch Schub: Laut einem Medienbericht deutet im Fall der gestohlenen Dash 8 von Horizon Air vieles auf einen Suizid hin.

Aus dem Funkverkehr konnte man es erahnen. «Ich versuche nur, eine Faßrolle zu schaffen. Und wenn es gut geht, gehe ich mit der Nase nach unten und mache Schluss für heute», sagte Richard R. irgendwann während seines rund einstündigen Fluges. Nun scheint sich zu bewahrheiten, dass er am Ende die gestohlene Dash 8 von Horizon Air absichtlich in den Boden rammte.

R. hatte die Turbopropmaschine als Bodenmitarbeiter am Flughafen Seattle entwendet und startete mit ihr zu einem unautorisierten Flug. Aus den Daten der Blackbox soll hervorgehen, dass die Triebwerke beim Absturz noch liefen und sich noch Treibstoff im Tank befand, schreibt das Wall Street Journal mit Bezug auf Ermittlerkreise. Die Polizei hatte früh auf suizidale Tendenzen bei R. hingewiesen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.