Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Unglück von Seattle

«Ich will nur ein paar Manöver versuchen»

Ein Mitarbeiter von Alaska Airlines entführte einen Flieger, machte damit eine Spritztour und stürzte ab. Der Funkverkehr zeigt, was für ein Drama sich über Seattle abspielte.

Die Bilanz ist tragisch: Ein 29-jähriger Mann hat am Freitagabend (10. August) Flughafen Seattle-Tacoma ein in einem Wartungsbereich geparkte Bombardier Dash 8 Q400 entführt, ist mit ihr gestartet, einige Manöver geflogen und nach rund einer Stunde auf eine Insel abgestürzt. Dabei verlor er sein Leben.

Der selbst ernannte Pilot wohnte unweit des Flughafens und war verheiratet. Von der Polizei wurde er zuerst als Mechaniker bei einer Fluggesellschaft tituliert. Er war jedoch Mitarbeiter der Bodendienste und arbeitete für die Alaska-Airlines-Tochter Horizon Air. Arbeitskollegen beschreiben ihn als ruhigen, aber beliebten Menschen.

«Ich habe keine Ahnung, was das ist»

Inzwischen sind ausführliche Mitschnitte des Gespräches zwischen Richard R. und den Fluglotsen am Seattle-Tacoma International Airport aufgetaucht, die sich allerdings nicht immer genau decken und teilweise unvollständig sind. aeroTELEGRAPH hat versucht, die Geschehnisse durch Aufzeichnung ab den Originalaufnahmen so gut und vollständig wie möglich zu dokumentieren.

Lange verläuft der Funkverkehr zwischen den Flugzeugen in der Gegend und den Fluglotsen wie immer. Um circa 19.30 Uhr hört man erstmals einen Lotsen zum Horizon-Air-Flieger sprechen. «Flieger auf Charlie, der auf Startbahn 16C zurollt, nennen Sie Ihr Rufzeichen», sagt er. Er bekommt keine Antwort, auch auf die zweite Aufforderung nicht. Dann meldet sich der Mann im Cockpit der Dash 8 doch noch und gut hörbar zu Wort:

Richard R.: Mann, ich bin ein Mitarbeiter der Bodendienste. Ich habe keine Ahnung, wie es lautet.

Richard R.: (Unverständlich)… bin bereit loszulegen. Nur ein paar Stunden. Aber ich wüsste nicht, wie man es landet. Ich plante nicht wirklich, mit ihm zu landen.

Richard R.: (Unverständlich)… nur ein Typ, der alles darüber weiß.

Lotsen: Unverständlich)… weiß nicht, wie man so ein Flugzeug fliegt. Aber wir schauen, was wir tun können und holen jemanden, der Dir helfen kann.

Richard R.: Ich will nur ein paar Manöver versuchen, schauen was ich so kann, bevor ich es runterbringe.

«Ja, es ist voll geil»

Richard R.: (Unverständlich)… ein wenig.

Lotsen: Wie bitte?

Richard R.: Ich habe ein wenig erbrochen als ich hochkam. Oh, scheiße. Das tut mir leid. Ich hoffe, ich ruiniere nicht Euren Tag.

Lotsen: Fühlst Du dich wohl, mit einem Flugzeug einfach so rumzufliegen?

Richard R.: Es ist voll geil. Ich habe ja zuvor schon Videogames gespielt. Ich weiß ein wenig, was ich tue.

Lotsen: Und Du siehst das Gelände um Dich herum, Du hast keine Probleme mit der Sicht?

Richard R.:  Nein, alles ist wunderbar. Ich habe gerade einen Kreis gedreht und habe noch Sprit, um zu den Olympics zu fliegen [ein Gebirgszug rund 100 Kilometer nordwestlich von Seattle] und, ja…

«Ich leite dich weg von den Flugzeugen»

Lotsen: Okay… und Rich, weißt Du… kannst Du die Höhe ablesen auf der Du dich befindest?

[Lange Pause]

Richard R.: Ich habe alles hier rein erbrochen.

Richard R.: Das ist alles Kauderwelsch für mich. Ich habe keine Ahnung, was das alles bedeutet. Ich wüsste nicht, wie es einzugeben. Ich bin ohne Autopilot unterwegs.

Richard R.: Führst Du mich zu den Jets?

Lotsen: Nein, ich führe Dich nicht zu den Jets. Ich leite Dich weg von den Flugzeugen, die in Sea-Tac zu landen versuchen.

Richard R.: Ah, okay. Ja, ich will das nicht stören. Ich bin froh, dass Ihr nicht den Tag aller anderen durch mich zerstört.

Lotsen: (Unverständlich) Können wir einfach abschalten?

Richard R.: Ich bin auf 2100 runter. Ich bin bei 30.000 und etwas gestartet.

«Oh Mann, die Typen würden mich fertigmachen»

Lotsen: Rich, Du sagtest Du hast 2100 Pfund Treibstoff übrig?

Richard R.: Ja. Ich weiß nicht, was man beim Start so verbraucht, aber es ging schneller runter als ich erwartet hatte.

Lotsen: (Unverständlich)

[Die Losten schlagen Rich vor, am Militärflughafen Lewis-McChord zu landen]

Richard R.: Oh Mann, die Typen würden mich fertigmachen, wenn ich dort landen würde. Ich glaube, ich würde dort auch etwas zerstören. Das will ich nicht. Ich werde hoffentlich… Oh, die haben sicher auch Luftabwehr!

Lotsen: Nein, die haben keine solchen Dinger. Wir versuchen nur einen Ort zu finden, wo Du sicher landen kannst.

Richard R.: Yeah, ich bin noch nicht wirklich bereit es runterzubringen. Aber… verdammt ich muss aufhören auf den Treibstoff zu schauen, denn es geht schnell runter.

Lotsen: Okay Rich, wenn Du kannst… kannst du eine Linkskurve machen und wir führen Dich dann Richtung Südosten?

«Verdammt, Du redest immer noch von McChord?»

Richard R.: Das bedeutet wohl lebenslang, oder? Ich hoffe jedenfalls es bedeutet das für einen Typen wie mich.

Lotsen: Rich, wir machen uns jetzt keine Sorgen deswegen und denken auch nicht daran. Aber könntest Du bitte eine Linkskurve fliegen?

Richard R.: Hey, glaubst Du, dass mir Alaska Air einen Job als Pilot gibt, wenn ich das Ding sicher lande?

Lotsen: Ich glaube die werden Dir jeden Job geben, wenn Du das schaffst.

Richard R.: Ja klar! Nein, ich bin ein Weißer… (Unverständlich).

Lotsen: Wenn Du landen willst, ist die beste Wahl vermutlich die Piste da vorne links von Dir. Das ist der Flugplatz McChord. Wenn Du es versuchen willst, ist die beste Möglichkeit zu schauen, ob du dort landen kannst. Oder wie der Pilot vorschlägt, über dem Puget Sound ins Wasser.

Richard R.: Verdammt, Du redest immer noch von McChord? Denn ich mag nicht, dass Ihr mir sagt, ich könne dort landen. Ich könnte Dinge kaputtmachen.

«Ich spürte ein wenig Turbulenzen»

Lotsen: Nun Rich, ich habe schon mit Ihnen gesprochen und sie denken wie ich. Was wir nicht sehen wollen ist, dass Du oder sonst jemand Schaden nimmt. Also, wie ich gesagt habe… wenn Du landen willst, ist das der beste Ort.

Richard R.: Hey, ich will die Koordinaten dieses Orcas mit, ähmmm, weißt Du, der Orca mit dem Baby. Ich will den besuchen.

[Inzwischen haben die Lotsen einen Piloten gerufen, um zu helfen]

Richard R.: Ist dieser Pilot da? Ich will wissen, wie das Wetter bei den Olympic Mountains sein wird.

Losten: Nun, wenn du die Olympics sehen kannst, ist das Wetter gut. Ich kann sie von meinem Fenster aus sehen und es sieht ziemlich gut aus dort drüben.

Richard R.: Okay. Ich spürte ein wenig Turbulenzen rund um Mount Rainier Aber es hatte quasi keine Wolken.

Losten: Ah, das ist nur der Wind, der über all die unebenen Oberflächen bläst.

«Ich habe viele Leute, für die ich wichtig bin»

Losten: Dreh um, damit wir Dich noch hören können.

Richard R.: Ich habe viele Leute, für die ich wichtig bin. Sie werden enttäuscht sein, dass ich das tat. Ich will mich dafür entschuldigen. Ich bin ein gebrochener Mann, habe ein paar Schrauben locker. Ich wusste das nie  – bis jetzt. (Unverständlich)

[Die Losten rufen eine weitere Person, um mit Richard R. zu verhandeln]

Richard R.: Okay. (Unverständlich)

Richard R.: Warst Du je bei den Olympics, die sind herrlich.

«Ich versuche nur eine Faßrolle zu schaffen»

Lotsen: Ja, ich war schon dort. Es ist immer eine tolle Fahrt. (Unverständlich)

Richard R.: (Unverständlich)

Lotsen: Ich bin mir sicher, dass Du… (Unverständlich) Ich war nicht oft Wandern dort. Aber wenn Du jetzt links abdrehen könntest? Wenn Du weiter in die jetzige Richtung fliegst, … ich weiß Du hast dort eine tolle Aussicht…, kann ich Dich nicht mehr hören.

Richard R.: Okay. (Unverständlich)

Richard R.: Pilotentyp, kann dieses Ding auf dem Kopf fliegen?

Richard R.: Ich glaube, ich versuche … in einer sicheren Weise zu landen. Ich versuche nur eine Faßrolle zu schaffen. Und wenn es gut geht, gehe ich mit der Nase nach unten und mache Schluss für heute.

Losten: Nun Rich, bevor Du das tust… lass uns darüber nachdenken. Bald kommt ein weiterer Pilot zu mir, der uns helfen wird.

Pilot 2: (Unverständlich) … wir nennen es Bug. Siehst Du das?

«Ich bin etwas benommen, schwindelig»

Richard R.: Ich bin etwas benommen, fühle mich schwindelig. Die Sehenswürdigkeiten huschten so schnell vorbei. Ich hatte diesen Moment von Gelassenheit. (Unverständlich) … ein paar verrückte Sachen. Aber die Sehenswürdigkeiten sind wohl schöner unter anderen Umständen.

Richard R.: (Unverständlich) … 2500 Fuß.

[Andere Losten teilen den Piloten der weiteren Flugzeuge in Seattle mit, dass aktuell niemand starten könne. Es gebe eine «Situation» im Luftraum]

Lotsen: Und weißt Du wieviel Sprit Du noch hast?

Richard R.: Nicht genug. Etwa 760.

Richard R.: Ich mache nur ganz kurz eine Faßrolle.

Losten: Das brauchst Du nicht zu tun. Wenn Du einfach nach rechts abdrehen könntest?Dann teile ich Dir mit wenn du damit aufhören und auf dieser Höhe bleiben kannst.

Richard R.: Ich würde gerne noch mit Euch quatschen.

Richard R.: Ich brauche mindestens 5000 Fuß für diese Faßrolle.

«Eines meiner Triebwerke schaltet sich aus»

Lotsen: Rich, lass uns darüber nachdenken, bevor du das tust.

Losten: Wenn Du immer noch nach rechts abdrehst, versuche nun nach links zu gehen.

Pilot: Gut Rich, hier ist Captain Bill. Gratuliere, Du hast das geschafft. Nun versuchen wir das Flugzeug zu landen und niemanden zu verletzten.

Richard R.: Oh Mann,… ich hoffte eigentlich, das wärs jetzt gewesen.

Richard R.:  Ich glaube eines meiner Triebwerke schaltet sich aus.

Lotsen: Okay Rich, kannst du das Flugzeug knapp über der Wasseroberfläche halten?

Später hörte man einen Funkspruch, der aussagt: «Und nun ist er down im Feld.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.