Letzte Aktualisierung: um 9:33 Uhr
Partner von  

Airbus-Jets für Laudamotion

Ryanair kokettiert mit Order über 100 A321

Für ihre Tochter Laudamotion spricht Ryanair mit Airbus über den A321. Für die eigene Flotte schaut sie sich die Boeing 737 Max 10 an - will aber den Preis drücken.

Airbus

Airbus A321 Neo, hier noch bei Tests im Jahr 2016: Heute zeigt auch Ryanair Interesse.

Ein wenig Airbus loben, ein wenig Boeings Preise kritisieren – so taktiert Ryanair derzeit mit Blick auf künftige Flugzeugbestellungen. Dass der reine Boeing-Betreiber mit Laudamotion eine Fluglinie mit Airbus-Flotte übernommen hat, macht die Sache noch interessanter. Nachdem Ryanairs Finanzchef im vergangenen Sommer den Airbus A321 schon als «attraktive» Option bezeichnet hatte, legt Airline-Chef Michael O’Leary nun nach.

Man befinde sich mit Airbus in frühen Gesprächen über eine mögliche künftige Order über rund 100 A321 für Laudamotion, sagte O’Leary im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. Zurzeit liege der Fokus zwar noch auf geleasten älteren Flugzeugen. Doch eine künftige Flugzeugbestellung für Laudamotion werde nicht weniger als 100 Flugzeuge umfassen, 50 als feste Order, 50 als Option, so der Chef des irischen Billigfliegers.

Auch Boeing 737 Max 10 im Blick

Für Ryanair selber mit ihrer reinen Boeing-737-Flotte sei auch die größte Variante der 737 Max, die Max 10, interessant, so O’Leary – allerdings nur «zum richtigen Preis». Das sei zurzeit nicht gegeben. Die 737 Max 10 soll laut Boeing im Juli 2020 den Betrieb aufnehmen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.