Letzte Aktualisierung: um 20:08 Uhr

Prototyp

Russland will übernächstes Jahr neue Ilyushin Il-212 präsentieren

Nach dem Absturz des Prototyps der Il-112 dachte Ilyushin um. Statt einem Turboprop- entwickelt der russische Hersteller jetzt ein Düsenflugzeug. 2026 soll der Prototyp der Il-212 fertiggestellt sein.

Für die russische Flugzeugbauindustrie war es eine Blamage. Am 17. August 2012 stürzte nahe des Moskauer Militärflughafens Kubinka bei einem Testflug der einzige flugfähige Prototyp der Ilyushin Il-112 ab. «In geringer Höhe und bei geringer Geschwindigkeit führte der Brand des rechten Triebwerks zum Strömungsabriss und zum Absturz», so der Hersteller damals.

Das Projekt Ilyushin Il-112 stammt aus den frühen Neunzigerjahren. 1994 gab das Land bekannt, ein neues Turbopropflugzeug zu entwickeln, das dereinst die alternden Antonov An-26 ersetzen sollte. Doch die Arbeiten kamen nicht voran. Und so wurden sie 2010 eingestellt – um drei Jahre später wieder aufgenommen zu werden.

Düsen- statt Turbopropflugzeug

Das neue russische Flugzeug war in zwei Versionen geplant. Die Il-112 V sollte der Militärtransporter werden und die Il-112 T der zivile Frachter. Doch nach dem Absturz wurde die Entwicklung zuerst erneut gestoppt. Nicht nur sollte das Triebwerk TV7-117 ST von Klimov überarbeitet werden, sondern auch die Zelle.

Doch die russischen Flugzeugbauingenieurinnen und -ingenieure gingen nochmals über die Bücher. Und sie stellten vergangenen Sommer ein neues Konzept vor. Statt an einem Turboprop- arbeiten sie jetzt an einem Düsenflugzeug. Auch der Name ist neu: Ilyushin Il-212.

Mehr Fracht und Reichweite

Der 24,15 Meter lange Rumpf wird beim neuen Modell von der Il-112 übernommen. Auch die Systeme und die Avionik werden beibehalten. Doch die Il-212 wird von zwei Aviadvigatel PD-8 angetrieben, die wie bei der Antonov An-74 oben auf den Tragflächen sitzen. Der Motor wird auch beim Superjet New verwendet.

Außerdem bekommt die Ilyushin Il-212 ein neues Fahrwerk, ein neues Kraftstoffsystem und eine neue Hydraulik. Bis Ende 2026 werde der erste Prototyp fertiggestellt sein, erklärte dieser Tage der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu. Ihm zufolge wird sich der verbesserte Flieger durch eine größere Frachtkapazität und höhere Reichweite auszeichnen sowie einfacher zu betanken und warten sein. Er werde auch in der Lage sein, auf unbefestigten Pisten zu landen und in arktischen Breitengraden zu operieren.

Erstflug im Jahr 2027?

Der Erstflug werde wohl ab 2027 stattfinden, so der ehemalige Ilyushin-Chef Alexey Rogozin zum Portal Aviatsiya Rossii. Nach den Erfahrungen mit anderen Flugzeugen dauere danach die Erprobung noch etwa drei Jahre. Daher könne man mit einer Auslieferung ab 2030 rechnen.

Bei der Ilyushin Il-112  war eine Nutzlast von fünf Tonnen vorgesehen, eine Reisegeschwindigkeit von450 bis 500 Kilometer pro Stunde angegeben und eine Reichweite mit 2400 Kilometern bei einer Beladung mit 3,5 Tonnen.