Letzte Aktualisierung: um 12:48 Uhr
Partner von  

Boeing 737 NG

Risse an neuen Stellen von Boeing 737 entdeckt

Rund 1200 Boeing 737 wurden weltweit auf Risse an einem Bauteil überprüft. Doch der untersuchte Bereich war nicht groß genug, wie sich jetzt zeigte.

Qantas

Boeing 737-800 von Qantas mit Retro-Bemalung: Auch die australische Airline fand Risse.

Im September waren an einer Boeing 737 NG Risse an den sogenannten Pickle Forks entdeckt worden. Diese Bauteile dienen der Befestigung der Tragflächen am Rumpf. Die Luftfahrtbehörde der USA erließ daraufhin Anfang Oktober die Lufttüchtigkeitsanweisung für die Boeing-737-NG-Reihe, die Vorläufer der 737 Max. Boeing 737-600, -700, -700 C, -800, -900, and -900 ER mussten demnach auf entsprechende Schäden überprüft werden. Mittlerweile wurden 1200 der Jets weltweit inspiziert.

Bei weniger als 60 der überprüften Flugzeuge wurden laut Boeing tatsächlich Risse gefunden. Betroffen waren unter anderem Flieger von Qantas, Ryanair, Southwest Airlines, Lion Air und Gol. Diese Betreiber mussten die betroffenen Maschinen zu Boden beordern und sie reparieren.

FAA mit neuer Anweisung

Nun hat Boeing der Federal Aviation Administration FAA allerdings mitgeteilt, dass bei einem der inspizierten Flugzeuge auch ein Riss in einem weiteren Bereich aufgetaucht ist, der an das Areal angrenzt, das eigentlich überprüft wurde. Der Flugzeugbauer bat Betreiber, auch diese Bereiche unter die Lupe zu nehmen. Bei vier 737 NG wurden dort Risse entdeckt.

Drei der Jets waren im Betrieb, einer befand sich in der Wartung vor einer Modifikation. So ersetzte die FAA am Mittwoch (13. Oktober) nun die Luftüchtigkeitsanweisung von Anfang Oktober durch eine neue. Darin erweitert sie den zu untersuchenden Bereich. Nun müssen die Betreiber acht statt zuvor zwei Stellen überprüfen.

60 Tage Zeit für neue Inspektion

Die im Oktober beorderten Untersuchungen mussten bei Flugzeugen mit mehr als 30.000 Flugzyklen innerhalb von sieben Tagen erfolgen. Die neuen Inspektionen sind laut Boeing innerhalb von 60 Tagen nötig bei Fliegern mit mehr als 30.000 Zyklen. Bei Jets mit mehr als 22.600 sind die Untersuchungen innerhalb der nächsten 1000 Zyklen notwendig. Ein Zyklus besteht aus einem Start und einer Landung.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.