Letzte Aktualisierung: 0:07 Uhr

Meridiana

Qatar schnappt sich zweite Europa-Beteiligung

Die Golfairline aus Katar kopiert zunehmend Etihad Airways. Nach der Beteiligung an IAG und Latam kauft sich Qatar Airways auch bei der italienischen Meridana ein.

Meridiana

Boeing 767 von Meridana: Nun Auch im Portfolio von Qatar.

Vor zwei Tagen erst kaufte sich Akbar Al Baker in Südamerika ein. Der Chef von Qatar Airways gab bekannt, er werde bis zu 10 Prozent von Latam übernehmen. Mit der Beteiligung am Fusionsprodukt aus der brasilianischen TAM und der chilenischen LAN bekommt die Golfairline Zugang zu einem wichtigen Markt, in dem sie selbst bislang noch schwach ist. Bereits viel früher hatte er sich bei der British-Airways-Mutter IAG eingekauft, um sich vor allem in Nordamerika zu verstärken.

Der Hunger ist damit offensichtlich nicht gestillt. Wie am Donnerstag (14. Juli) bekannt gegeben wurde, kauft sich Qatar Airways auch bei Meridiana ein. Sie übernimmt 49 Prozent der Aktien. Das ist das Maximum, das die EU unionsexternen Aktionären zugesteht. «Qatar Airways erhöht so die Reisemöglichkeiten für die Passagiere und verstärkt das eigene Beteiligungsportfolio», so Al Baker. Die Transaktion soll bis Oktober vollzogen werden.

Zweitgrößte Fluggesellschaft Italiens

Die Verhandlungen zwischen Qatar und der italienischen Fluglinie hatten sich über Monate hingezogen. Al Baker zeigte sich sehr interessiert. Italien sei sehr interessant, meinte er 2015. «Es ist ein großer Markt mit vielen Möglichkeiten», so Al Baker. Nicht immer waren die Gespräche leicht. Nun aber hat man sich aber doch gefunden.

Meridiana betreibt eine recht alte Flotte von 23 Flugzeugen – 12 Boeing 737, 1 McDonnell Douglas MD-83, 6 MD-82 sowie 4 Boeing 767. Damit fliegt sie 125 Ziele in 55 Ländern an. Sie ist damit die zweitgrößte Fluggesellschaft Italiens.

Italien in arabischer Hand

Der Luftfahrtmarkt Italien ist damit zunehmend in arabischer Hand. Etihad Airways besitzt 49 Prozent des Marktführers Alitalia. Die Fluggesellschaft aus Abu Dhabi baut sich seit längerer Zeit ein großes weltweites Beteiligungsportfolio auf, um so neue Märkte zu erschließen und mehr Umsteigepassagiere für sich zu gewinnen. Qatar Airways folgt nun zunehmend dem Beispiel.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.