Letzte Aktualisierung: um 22:13 Uhr
Partner von  

Streit mit US-Airlines

Qatar Airways droht mit Spaltung von Oneworld

Der Streit zwischen den großen amerikanischen Fluglinien und den Golfairlines wird immer heftiger. Qatar Airways droht damit, die Oneworld-Allianz zusammen mit anderen Fluggesellschaften zu verlassen.

Oneworld

Flieger von Qatar Airways: Austritt aus Oneworld ist eine Option.

Der Streit zwischen den Golfairlines Qatar Airways, Etihad und Emirates und den großen amerikanischen Fluggesellschaften ist längst ausgeartet. Die beiden Seiten scheinen nicht mehr vernünftig miteinander reden zu können. Stattdessen kommen Drohungen von hüben und drüben. Schon vor einiger Zeit erklärte Qatar Airways, man frage sich, was die Mitgliedschaft im Luftfahrtbündnis Oneworld noch bringe, wenn die Partnerin American Airlines weiter gegen sie Stimmung mache. Vorstandsvorsitzender Akbar Al Baker nahm dabei das A-Wort in den Mund: Austritt.

Die US-Airlines bearbeiten die amerikanische Regierung seit Monaten, damit sie den Golfairlines keine weiteren Zugeständnisse in Form von Streckenrechten macht. Sie argumentieren mit staatlichen Beihilfen, welche Etihad, Emirates und Qatar erhielten. Die arabischen Fluglinien schlugen mehrfach zurück und lieferten ebenfalls Zahlen zu Subventionen amerikanischer Airlines. Nun verstärkte Al Baker zudem seine Drohung an American Airlines. «Uns mobbt man nicht», sagte er zur Nachrichtenagentur Bloomberg.

Qatar diskutiert Abspaltung mit anderen Airlines

Und Al Baker wäre nicht Al Baker, wenn er nicht gleich noch konkret einen Druckversuch lancierte. Wenn American nicht fair mit Qatar zusammenarbeiten wolle, dann werde man mit den anderen Oneworld-Fluglinien zusammensitzen. «Wir könnten unsere eigene Mini-Allianz gründen», so der Qatar-Chef. Welche Airlines zu dieser Abspaltung gehören könnten, sagte er nicht. Air Berlin wäre ein Kandidat, da die deutsche Fluggesellschaft mit Etihad eine Golfairline als bestimmenden Aktionär hat. Auch Royal Jordanian, die russische S7 und Malaysia Airlines sind mögliche Kandidaten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.