Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Neuer Superjumbo

Qatar drängt auf A380 Neo

Bisher war es Emirates, die heftig auf ein Upgrade des Airbus A380 drängte. Nun stimmt auch Konkurrent Qatar Airways in das Lied ein.

Airbus

A380 von Qatar Airways: Der Chef will eine Neuversion.

Emirates-Chef Tim Clark machte immer wieder klar, wie wichtig ihm eine Neuversion des A380 ist. Wenn Airbus seinen Superjumbo mit neuen Triebwerken ausstatte, so Clark, könne er sich vorstellen, bis zu 200 weitere A380 zu bestellen. Noch hat Airbus aber nicht definitiv zugesagt. Man beschäftige sich mit Verbesserungen, heißt es immer nur. Irgendwann werde der A380 Neo kommen.

Jetzt hat Clark Unterstützung von der Konkurrenz erhalten. Akbar Al Baker, Chef von Qatar Airways, erklärte laut der Nachrichtenagentur Bloomberg, dass er vom aktuellen A380 keine weiteren Exemplare kaufen wolle. Bei einem A380 Neo hingegen sehe das anders aus. Die Neuversion, so Al Baker, wäre ein «Killer». 10 bis 15 Prozent an Treibstoffeinsparungen müsse der neue Superjumbo bringen, damit er ihn kaufe. «Das Flugzeug hat großes Potenzial, aber Airbus muss jetzt langsam ranklotzen», so der Qatar-Chef.

Etihad will nicht mehr A380

Wie viele A380 Neo er will, sagte Al Baker indes nicht. Qatar orderte zehn Superjumbos. Vier davon sind bereits im Einsatz. Sie fliegen Nach Bangkok, London und Paris. Etihad bestellte ebenfalls zehn A380, zwei davon wurden bereits ausgeliefert. Mehr Exemplare will die Airline aus Abu Dhabi nicht. Man sei sehr zufrieden mit der georderten Menge, erklärte Chef James Hogan vergangenen Dezember.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.