Letzte Aktualisierung: 20:29 Uhr

Boeing 747

Eine kleine Invasion am Flughafen Rostock

Der Flughafen Rostock hat ein Geschäftsfeld entdeckt. Er profiliert sich als Ausgangstor für Kreuzfahrten. Das beschert ihm dieses Jahr 30.000 zusätzliche Passagiere - und regelmäßig eine Boeing 747.

Curimedia/Flickr/CC

Boeing 747-400 von Wamos Air: Fliegt im Sommer nach Rostock.

Für Flugzeugfans gibt es am Flughafen Rostock Laage nicht unbedingt sehr viel Abwechslung. Airbus A319, Boeing 737-700 und Bombardier CRJ900 sind die einzigen Modelle, die regelmäßig am Airport der Stadt an der Ostsee landen. Sie gehören Germania, Germanwings und Lufthansa. Diesen Sommer aber können sich die Enthusiasten in Rostock auf eine regelrechte kleine Invasion von Fremdlingen gefasst machen.

Zwischen dem 18. Juni und 10. September 2016 kommen an jedem zweiten Samstag zehn spezielle Flugzeuge in Rostock an. Sechs Mal pro Tag landen A320 oder A321 von Iberia oder Iberia Express, ein Mal eine Boeing 737 von Air Europa, ein Mal eine Boeing 737 von Albastar sowie ein Mal eine Boeing 757 von Privilege Style. Höhepunkt wird aber jedes Mal die Ankunft einer Boeing 747-400 von Wamos Air mit Platz für 529 Passagiere sein. Es ist das erste Mal, dass ein Jumbo-Jet regelmäßig in Rostock Laage eingesetzt wird. Die Flieger kommen aus Barcelona und Madrid.

Ein Passagierplus in Rostock von 15 Prozent

Die Zusatzflüge bringen Kreuzfahrtpassagiere aus Spanien nach Rostock. Die spanische Reederei Pullmantur Cruises, die zum globalen Riesen Royal Caribbean gehört, nutzt den Flughafen Rostock als Ausgangspunkt für Fahrten ab dem Hafen Warnemünde in die Ostsee und zu den norwegischen Fjorden. Sie rechnet an den sieben Samstagen mit rund 30.000 Passagieren.

Der Zusatzverkehr bedeutet für den Flughafen Rostock ein kräftiges Passagierplusvon 15 Prozent für das Gesamtjahr. 2015 haben ihn 190.000 Menschen benutzt. Die Anwerbung der spanischen Reederei habe «das in Deutschland einzigartige Produkt für mit dem Flugzeug an- und abreisende Kreuzfahrtpassagiere» möglich gemacht, schreibt der Flughafen in einer Medienmitteilung. Das ermögliche dem Reisenden eine bequeme und komfortable Anreise zum Schiff per Flugzeug ohne die mehrfache und beschwerliche Reisegepäckaufgabe und -annahme.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.