Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Primera Air startet auch in Frankfurt

Von Frankfurt mit der Boeing 737 Max nach Nordamerika

Die nordeuropäische Fluggesellschaft expandiert weiter in Deutschland. Primera Air startet im Sommer nicht nur Langstreckenflüge in Berlin, sondern auch in Frankfurt.

Boeing

Boeing 737 Max von Primera Air: Bald zwischen Frankfurt und Nordamerika unterwegs.

Doch der zweite folgt sogleich… Vergangene Woche gab Primera Air bekannt, ab kommendem Sommer Langstreckenflüge ab Berlin-Tegel anzubieten. Die nordeuropäische Fluggesellschaft verbindet die deutsche Hauptstadt künftig mit Boston, New York Newark und Toronto. Nun kündigt sie an, gleichzeitig auch in Frankfurt zu starten.

Das Angebot in der deutschen Finanzmetropole wird noch größer. Am 16. Juni 2019 nimmt Primera Air zuerst die Flüge von Frankfurt nach New York JFK auf. Sie werden täglich durchgeführt. Später steuert sie dann auch Boston (vier Mal pro Woche), Montreal (drei Mal pro Woche) und Toronto (täglich) an. Eingesetzt werden für die Transatlantikflüge wie in Berlin-Tegel Boeing 737 Max 9.

Boeing 737 Max mit zwei Klassen

«Wir sind stolz darauf, die Aufnahme des Flugbetriebs in Frankfurt ankündigen zu dürfen, da er zu den größten europäischen Flughäfen mit exzellenten Anbindungsoptionen zählt», kommentiert Primeras Verkaufschefin Anastasija Visnakova. Man plane an allen großen europäischen und nordamerikanischen Flughäfen vertreten zu sein. Primera Air setzt 189 Passagiere in ihre Boeing 737 Max 9 in zwei Klassen, Premium Economy und Economy Class.

Primera Air gehört zur isländischen Primera Travel Group, die Reisebüros in Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden unterhält. Die Fluggesellschaft ist zweigeteilt – in eine lettische und eine dänische Airline. Das hat rechtliche Gründe. Die Flotte der Gruppe besteht aus fünf Airbus A321 Neo und zehn Boeing 737 NG. Zudem hat sie Bestellungen für 23 Boeing 737 Max 9, Airbus A321 Neo und A321 LR platziert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.