Letzte Aktualisierung: um 16:17 Uhr
Partner von  

Polizisten entern Flug von Darwin

Die Schweizer Regionalfluglinie ist Opfer eines Konflikts zwischen ihrer Wet-Lease-Partnerin Helitt mit einer Unterhaltsfirma. Mit Folgen für Darwin und Passagiere.

Helitt

ATR 72 von Helitt: Fliegt für Darwin Airline.

Darwin Airlines wählte Helitt Líneas Aéreas im Juli als neue Partnerin. Die spanische Fluggesellschaft fliegt seither im Wet Lease für die Schweizer Regionalfluglinie die Strecke von den sizilianischen Flughäfen Trapani und Palermo aus auf die Mittelmeerinsel Pantelleria. Nun wurde die Partnerschaft ein erstes Mal ernsthaft geprüft.

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag (18. Oktober). Die ATR 72 von Helitt war gerade startklar für den Flug im Auftrag von Darwin nach Pantelleria. Doch plötzlich enterten Polizisten den Flieger. Sie baten die 16 Passagiere, die Maschine wieder zu verlassen. «Die Passagiere werden gebeten auszusteigen, das Flugzeug wurde von Gerichtes wegen beschlagnahmt», gaben sie an die verdutzen Reisenden durch. Danach wurde die ATR 72 von Helitt versiegelt.

Maschine ist nun blockiert

Ein Gericht in Rimini verfügte die Beschlagnahmung des Flugzeuges. Eine schottische Unterhaltsfirma hatte zuvor gegen Helitt geklagt, wie die Zeitung Corriere della Sera berichtet. Offenbar schulden die Spanier ihr 100’000 Euro. Darwin hat mit dem Ganzen also eigentlich nichts zu tun – ist aber dennoch direkt betroffen. Denn die Maschine steht nun nicht mehr zur Verfügung.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.