Letzte Aktualisierung: um 18:35 Uhr

2020

Pandemie ließ auch Auslieferungen von Businessjets sinken

Die Hersteller von Geschäftsreiseflugzeugen leiden weniger als die von Passagierflugzeugen. Dennoch hinterlässt auch bei ihnen die Pandemie Spuren.

Presented by Pilatus - Swiss manufacturer of the PC-12 & PC-24
Bombardier

Eine Global 6500: Die private Luftfahrt musste nicht so sehr leiden wie die zivile Luftfahrt.

Während die Passagierzahlen bei manchen Fluggesellschaften vergangenes Jahr 70, 80 oder sogar 90 Prozent einbrachen, meldeten die Betreiber von Businessjets eine hohe Nachfrage und mitunter sogar neue Rekorde. Dasselbe Bild zeigt sich auch bei den Auslieferungszahlen. Bei Airbus sanken sie um 34 Prozent, bei Boeing gar um 58 Prozent. Die Hersteller von Businessjets verzeichneten dagegen bloß ein Minus von 20,4 Prozent.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 644 Businessjets an Kunden übergeben. Das zeigen neue Zahlen der General Aviation Manufacturers Association – kurz Gama. Zwei Drittel der Geschäftsreiseflugzeuge gingen an Kunden in den USA, dem nach wie vor mit Abstand größten Markt der Welt. Fast 17 Prozent gingen nach Europa, 8 Prozent nach Asien und in die Pazifikregion, 7 Prozent nach Lateinamerika und zwei Prozent in den Nahen Osten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.