Letzte Aktualisierung: um 22:33 Uhr
Partner von  

Innovation von Panasonic

Smartphone für Rundum-Wohlfühlprogramm

Mit dem Waterfront-Konzept will Panasonic zusammen mit Partnern den Komfort der Business-Class auf eine neues Niveau heben. Kern des Angebots sind eine App und ein neuer Sitz.

Von Las Vegas in die Welt: So stellt es sich zumindest Panasonic vor und will mit seinem Waterfront-Konzept die Flugzeug-Innenausstattung revolutionieren. Die Idee, das Smartphone als Fernbedienung zu nutzen, ist nicht ganz neu. Da waren Firmen wie Sonos, Google Chromecast oder Philips Hue schneller. Doch eine App für die gesamte Steuerung des Bordkomforts, das ist doch eine Innovation.

Vorgestellt an der Consumer Electronics Show in Las Vegas löst das neue  Waterfront-Konzept – eine Zusammenarbeit zwischen Panasonic, B/E Aerospace, Formation Design Group und Teague – in Fachkreisen denn auch eine Welle der Begeisterung aus. Es besteht aus dem Super-Diamond-Sitz von B/E Aerospace und einer App. Über sie lassen sich am Smartphone Umgebungslicht, Multimedia-Inhalte am überdimensionalen Bildschirm, Bordservice oder auch persönliche Vorlieben beim Sitzkomfort steuern. Das Waterfront-Konzept biete «ein First-Class-Feeling für Business-Kunden», so die Promotoren.

Highlight 24-Zoll-HD-Bildschirm

Neben den abenteuerlichen LED-Feinheiten rund um den Sitz kann das Smartphone mit USB-Hubs oder aber auch ganz drahtlos induktiv auf einem Aufladepanel aufgeladen werden. Das Highlight des Bord-Unterhaltungssystems wird aber der 24-Zoll-HD-Bildschirm sein, welcher durch Berührung oder Smartphone-App gesteuert wird. Panasonic greift auf seine Light-ID-Technologie zurück. Diese nutzt LED als Quelle, welche Smartphones lesen können. So werden verschiedene Informationen zwischen Bildschirm und Bedienungsgerät ausgetauscht.

Ganz nebenbei kann man sich auch noch einen Snack oder Kaffee per App bestellen, ohne den Film auf dem Bildschirm zu unterbrechen. Für Vielflieger soll die App alle Präferenzen und die letzte Abspielposition des Filmes speichern und im nächsten Flug mit dem Waterfront-System automatisch anzeigen. Natürlich darf auch die Lieblingsposition des Sitzes nicht fehlen. Gemäß Panasonic soll Waterfront aber frühestens ab 2019 in den ersten kommerziellen Flugzeugen eingebaut sein.

Erfahren Sie in oben stehender Bildergalerie mehr zu Waterfront und sehen Sie ein Video, das den Gebrauch zeigt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.