Letzte Aktualisierung: um 12:13 Uhr

Russland

Notlandung einer Antonov An-28 in Sibirien geht glimpflich aus

Eine Antonov An-28 ist bei Tomsk verschwunden. Russlands Behörden sprechen inzwischen von einer Notlandung - niemand soll dabei verletzt worden sein.

Sila

Antonov An-28 von Sila: notgelandet.

Eine Antonov An-28 der Fluggesellschaft Sila befand sich am Freitag (16. Juli) auf dem Weg von Kedrovy nach Tomsk, als daher Kontakt zu den Fluglotsen verloren ging. Zunächst sei die Kommunikation weggefallen, kurz darauf habe man ein Notrufsignal empfangen, so eine Quelle zur Nachrichtenagentur Interfax.

Die Suche nach dem Flieger wurde umgehend eingeleitet. Inzwischen melden die regionalen Behörden gemäß der Nachrichtenagentur Tass, dass die An-28 notgelandet ist. Man habe sie gefunden und niemand sei verletzt worden. An Bord des Turbopropfliegers mit Baujahr 1989 befanden sich 17 Menschen, darunter drei Besatzungsmitglieder.

Kürzlich Unglück in Kamtschatka

Erst vor rund zehn Tagen war eine Antonov An-26 in Russlands beim Landeanflug in Kamtschatka in Klippen gekracht. Alle 28 Insassen kamen dabei ums Leben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>