Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Preiskampf

Norwegian startet USA-Flüge ab Paris

Die norwegische Billigairline greift Air France an. Norwegian bietet ab Sommer Nonstop-Langstreckenflüge von Paris nach New York, Fort Lauderdale und Los Angeles an.

Norwegian

Fugbegleiterin von Norwegian: Neu von Paris aus über den Nordatlantik.

Während andere noch mit Problemen kämpfen, erst an der Umsetzung ihrer Pläne arbeiten oder weiterhin an der Machbarkeit zweifeln, macht Norwegian Air Shuttle entschlossen vorwärts. Die Billigfluggesellschaft baut ihr Langstreckennetz laufend aus. Denn sie glaubt fest daran, dass sich Lowcost und Interkontinentalflüge vereinbaren lassen. Neuester Schritt: Verbindungen von Paris Charles de Gaulle in die USA.

Paris ist nach Kopenhagen, London, Oslo und Stockholm die fünfte europäische Stadt, von der aus Norwegian nonstop nach Nordamerika fliegt. «In weniger als drei Jahren hat Norwegian ein Netz mit 38 Nonstop-Routen zwischen Europa und den USA aufgebaut. Das ist mehr als jede andere Fluggesellschaft bietet», so Geschäftsführer Bjorn Kjos in einer Medienmitteilung. Start der neuen Strecken ist der 29. Juli.

Norwegian ist neben Air France noch ein Zwerg

Konkret bietet Norwegian ab Sommer Flüge von Paris Charles de Gaulle nach New York JFK (vier Mal pro Woche) und Los Angeles (zwei Mal) an. Im August wird dann auch eine wöchentliche Verbindung nach Fort Lauderdale in Florida ins Programm aufgenommen. Die Fluglinie setzt auf den Strecken eine Boeing 787 ein. Der Dreamliner bietet bei Norwegian Platz für 259 Reisende in der Economy und 32 in der Premium Economy.

In der französischen Hauptstadt wird Norwegian damit eine jährliche Kapazität von 212.000 Sitzplätzen in Richtung USA anbieten. Zum Vergleich: Air France bietet so viel in sechs Wochen. Die Norweger wollen aber ausbauen und mit tiefen Preisen bei den französischen Fluggästen punkten. Ein Ticket für Hin- und Rückflug soll ab 360 Euro inklusive Steuern zu haben sein. In der Hochsaison zahlt man aber derzeit rund 600 Euro.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.