Letzte Aktualisierung: um 8:13 Uhr
Partner von  

Schulden bei Luftfahrtbehörde

Nigerias Airlines droht Grounding

Nigerias Fluggesellschaften schulden der nationalen Luftfahrtbehörde 23 Millionen Euro. Sie weigern sich zu zahlen. Nun droht ein Grounding.

Kenneth Iwelumo / Wikimedia / CC

Schulden in Millionenhöhe: Nigerias Airlines droht ein Grounding.

Nigerias Luftfahrtbehörde Nigerian Airspace Management Agency greift durch: Sollten alle Fluggesellschaft, die dem Staat insgesamt mehr als 5 Milliarden Naira (umgerechnet 23 Millionen Euro) schulden, nicht zahlen, droht ihnen ein Grounding. Die Airlines weigern sich dennoch bislang. Die Auswirkungen dürften drastisch sein, schreibt die nigerianische Zeitung Business Week, wenn alle Fluglinien des Landes nicht abheben dürften.

Die Nigerian Airspace Management Agency hatte den Airlines verschiedene Möglichkeiten angeboten, die ausstehenden Gebühren zu bezahlen. Allerdings gingen die Fluglinien darauf nicht ein. Insider berichten, dass die Behörde die Unternehmen siebenmal zur Zahlung aufgefordert hatte, zu einem Krisentreffen kamen nur wenige Airlines.

Nigerias Behörde sieht keine andere Chance

Offenbar macht sich die fehlende Finanzierung der Behörde bemerkbar: Personal konnte nicht bezahlt werden, Trainings konnten nicht abgehalten werden und Bauarbeiten liegen auf Eis. Daher sieht die Nigerian Airspace Management Agency keine andere Chance, als die die Airlines hart anzugehen. Eine Lösung steht noch aus.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.