Letzte Aktualisierung: um 12:11 Uhr

Webclift Airways mit Boeing 777

Neue südafrikanische Airline will nach Deutschland

Eine neue Airline plant, Südafrika mit Fernzielen zu verbinden. Zum Einsatz kommen sollen Boeing 777-300 ER. Auf der Liste der Wunschziele steht auch Deutschland.

Webclift Airways

Obwohl sich South African Airways schon seit mehr als einem Jahr im Gläubigerschutz befindet, kommt der Umbau zu einer neuen, kleineren Staatsfluglinie nicht wie geplant voran. Die entstandene Marktlücke bei internationalen Verbindungen könnte nun ein Startup nutzen. Das Unternehmen namens Webclift Airways visiere ab 2022 zuerst eine Verbindung zwischen Johannesburg und Miami in den USA an, sagte Gründer Wanay Govinder gegenüber dem südafrikanischen Portal Travel News im November.

Damals plante Webclift noch mit der Anschaffung von Airbus A330-900. Nun erklärte ein Sprecher der Firma gegenüber dem Portal Simple Flying, man setze stattdessen auf Boeing 777-300 ER. Zwei Maschinen  wolle man leasen, eine davon im Wet-Lease. Noch fehlen dem Start-up die nötigen Lizenzen und auch die Finanzierung ist noch nicht abgeschlossen. Govinder setzt dafür unter anderem auf privates Beteiligungskapital und Kredite.

Auch Flüge nach Deutschland

Auf Anfrage von aeroTELEGRAPH erklärte Webclift, für die Zukunft visiere man auch Flüge nach Deutschland an. Ebenso nach Großbritannien, Brasilien und Hongkong. In den USA wolle man zudem New York JFK ansteuern. Weitere Details verriet das Startup noch nicht.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.