Letzte Aktualisierung: um 13:34 Uhr
Partner von  

Taiwan

Neue Starlux Airlines setzt auf A350

Das Airline-Start-up aus Taiwan setzt auch auf der Langstrecke auf Airbus. Starlux Airlines ordert 17 A350, davon zwölf A350-1000.

Airbus

A350 für Starlux: So visualisiert Airbus die bestellten Flieger.

Im Jahr 2020 will in Taiwan eine neue Fluggesellschaft den Betrieb aufnehmen: Starlux Airlines. Gründer ist der Ex-Chef der ebenfalls taiwanesischen Eva Air, Chang Kuo-wei. Im März verkündete er den Plan, 24 Flugzeuge leasen, darunter zehn A321 Neo. Für Langstreckenflüge, etwa in die USA, waren 14 Boeing 777 oder 787 im Gespräch.

Nun hat Starlux Airlines jedoch für die Langstrecke erst einmal bei Airbus geordert. Man habe einen Vorvertrag über den Kauf von 17 Airbus A350 unterzeichnet, teilte der europäische Flugzeugbauer auf der Farnborough Airshow 2018 mit. Die Bestellung teilt sich auf in zwölf A350-1000 und fünf A350-900.

Langstreckenstart 2022

Zu Starlux’ Plan, zehn A321 Neo zu leasen, schrieb Airbus, die Fluggesellschaft wolle den Deal bis zum Ende des Jahres mit Drittanbietern abschließen. Zuvor war von einer Unterschrift in der ersten Jahreshälfte die Rede gewesen. Starten soll das Langstreckenangebot früh im Jahr 2022, regionale Flüge schon zwei Jahre vorher, heißt es.

Starlux Airlines profitiert als Airline-Start-up gerade davon, dass die taiwanesische Regierung die Hürden zur Gründung von Fluggesellschaften verringert hat. Im März hieß es von der Fluglinie, man habe bereits alle entsprechenden Dokumente beisammen und werde bald die Betriebserlaubnis beantragen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.