Letzte Aktualisierung: um 9:32 Uhr
Partner von  

Neue Airline für Kroatien

In Kroatien soll schon bald eine neue Fluggesellschaft den Betrieb beginnen. Sie könnte der Nationalairline gehörig Konkurrenz machen.

gari.baldi/Wikimedia/CC

Adria-Stadt Dubrovnik: Bald wieder besser angebunden.

Croatia Airlines geht es nicht besonders gut. Die Nationalairline Kroatiens befindet sich auf der Suche nach Investoren – bisher erfolglos. Die Fluggesellschaft steht vor einem Schuldenberg von über 100 Millionen Euro und muss stark auf ihre Kosten achten und Routen streichen. Die Schwäche des einen ist aber für den anderen ein Vorteil, scheint es zumindest. Eine neue private Fluggesellschaft will in Kroatien übernehmen.

Unter dem Namen Libertas Air sollen im kommenden Jahr zwei Airbus A320 je 180 Passagiere auf Inlandstrecken in Kroatien transportieren. Ganz im Sinne einer Billig-Airline soll es keine Business-Class geben. Chef der neuen Fluggesellschaft ist der ehemalige Pilot Zoran Prpić, der heute den Reiseveranstalter Carpe Diem führt.

Lücke von Croatia Airlines füllen

Ihre Basis soll Libertas Air in Dubrovnik haben – von dort hatte Croatia Airlines zuletzt eine ganze Reihe an Flügen gestrichen. Die Lücke will Prpić nun füllen. Das erklärte Ziel der Fluggesellschaft: Die beliebteste Airline der Kroaten werden – und Dubrovnik damit zu einem wichtigen Drehkreuz im Balkan machen. Bereits 60 Leute habe man eingestellt, heißt es.

Neben Inlandzielen plant Libertas Air auch Flüge in den Rest Europas. Unter anderem sollen Flüge nach Hamburg geplant sein. Kostenpunkt für ein Ticket hin und zurück: Rund 150 Euro, berichtet die Zeitung Dubrovacki Vjesnik. Inlandsflüge sollen um die 100 Euro kosten. Schon im April sollen die ersten Flieger starten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.