Letzte Aktualisierung: um 10:18 Uhr

Bremen und Nürnberg

Neue Betreiber übernehmen Lufthansa-Lounges

Während Lufthansa mehrere Lounges schließt, finden sich neue Betreiber. In Bremen und Nürnberg werden die komfortablen Wartebereiche Ende August wiedereröffnet.

Global Lounge Network

Lounge in Bremen: Jetzt ohne Lufthansa.

Neben Dresden, Köln, Leipzig, Nürnberg und Delhi gehört auch Bremen zu den Flughäfen, an denen die Lufthansa-Lounge die Corona-Krise nicht überlebt hat. In Nürnberg übernimmt der Flughafen selber den Wartebereich. Er wird ihn am 30. August wiedereröffnen. Und auch in Bremen gibt es einen Nachfolger.

Global Lounge Network wird die Ex-Lufthansa-Lounge im Abflug-Gate des Bremer Airports am 31. August neu eröffnen. Zutritt haben Reisende, die dafür zahlen, im September 20 Euro, ab Oktober 26 Euro. «Darüber hinaus haben Vielflieger, Business- und First-Class-Gäste der KLM kostenfreien Eintritt – ebenso Inhaber von Priority Pass, Lounge Key, Lounge Pass und Diners Club», erklärt der Flughafen.

Lounges in aller Welt

Mit anderen Fluglinien und Anbietern ist Global Lounge Network noch in Gesprächen. Das Unternehmen betreibt weltweit 27 Lounges, bis Ende des Jahres sollen es 33 sein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.