Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

Piloten

Müde und mehr: Studie zeigt Sicherheitsmängel

Müdigkeit ist laut einer neuen Studie ein großes Problem im Cockpit, aber bei weitem nicht das einzige. Besonders Piloten von Billig- und Frachtairlines geben Anlass zur Sorge.

Xavier Marchant/Shutterstock

Blick ins Cockpit: Müdigkeit schützt vorm Fliegen nicht.

Ein Umfrage unter 7239 Piloten zeigt, dass in der europäischen Luftfahrt generell eine gute Sicherheitskultur herrscht. Die London School of Economics and Politics und die Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt Eurocontrol listen in ihrer Untersuchung aber auch eine Reihe von Problemen auf:

• 58 Prozent der befragten Piloten fliegen auch, wenn sie müde sind

• Nur 39 Prozent glauben, dass sie ein adäquates Training erhalten, wenn neue Systeme und Abläufe eingeführt werden

• Nur 45 Prozent denken, dass sie rechtzeitig Feedback bekommen, wenn sie Sicherheitsprobleme ansprechen

• Die Hälfte der Befragten glaubt, dass es in ihrem Unternehmen keine gute Kommunikation über Sicherheitsthemen gibt

• Nur 37 Prozent haben einen hohen Grad an Vertrauen in das Management ihrer Airline, wenn es um Sicherheit geht

• 20 Prozent sind nicht zufrieden mit dem Grad der Diskretion von Sicherheitsberichten und -untersuchungen

• Nur 46 Prozent der befragten Piloten glauben, dass die Zivilluftfahrtbehörden Sicherheit ernst nehmen

Fracht-Piloten besonders oft müde

Dabei stellt die Studie heraus, dass die Ausprägung dieser Probleme auch von der Art der Fluggesellschaft und des Anstellungsverhältnisses abhängt. So glauben etwa 42 Prozent der befragten Piloten von Billig- und Fracht-Fluggesellschaften, dass ihre Airlines nicht genug Personal haben, um sicher zu arbeiten. Bei den klassischen Fluglinien sind es nur 20 Prozent. Selbstständige Piloten oder solche mit Null-Stunden-Vertrag haben ebenfalls weniger Vertrauen in die Sicherheitskultur als ihre angestellten Kollegen.

Als besonders bedenklich stuft die Studie das Müdigkeitsproblem ein. Während insgesamt 58 Prozent der Piloten angaben, auch müde zu fliegen, waren es bei den Billigairlines 76 Prozent und bei den Fracht-Anbietern sogar 83 Prozent. Darüber hinaus hatten 50 Prozent der befragten Piloten nicht das Gefühl, ihre Airlines würden dieses Problem ernst nehmen.

«Ein Weckruf für die Luftfahrt»

«Jedes einzelne dieser Ergebnisse ist eine potenziell fatale Schwachstelle im Luftfahrt-System», sagte der Präsident der European Cockpit Association, Dirk Polloczek. «Es ist ein Weckruf für die europäischen und nationalen Behörden, um aktiv zu werden.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.