Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Dollar-Plan gescheitert

Middle East Airlines wollte Landeswährung nicht mehr

Die staatliche Fluggesellschaft des Libanon wollte das libanesische Pfund bei Ticketkäufen nicht mehr akzeptieren. Nun muss Middle East Airlines den Plan aufgeben.

MEA

Jets von Middle East Airlines: Der Dollar-Plan der Fluglinie stieß auf Widerstand.

Es war eine sehr ungewöhnliche Ankündigung: Am Sonntag (16. Februar) erklärte die staatliche libanesische Fluggesellschaft Middle East Airlines MEA, ab Montag die Landeswährung Pfund bei Ticketkäufen nicht mehr als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Nur noch ausländische Währungen seien willkommen, allen voran der US-Dollar, an den das libanesische Pfund gekoppelt ist und der im Land als Zweitwährung verwendet wird.

Viele Libanesen reagierten in sozialen Netzwerken empört auf die Ankündigung, Flugtickets künftig nicht mehr in ihrer eigenen Währung bezahlen zu können. Bei MEA am Flughafen Beirut versuchten viele Menschen am Sonntag, noch Tickets in Pfund zu kaufen.

Kurs zum Dollar verschlechtert sich

Hintergrund sind die wirtschaftliche und die politische Krise im Libanon, die sich gegenseitig befeuern. Seit Oktober 2019 gibt es Proteste, unter anderem gegen die schlechte Wirtschaftslage und Korruption. Ende des vergangenen Jahres trat die Regierung zurück und der Universitätsprofessor Hassan Diab wurde zum neuen Ministerpräsidenten ernannt. Aber auch er konnte die Lage bisher kaum beruhigen. Der hoch verschuldete Libanon wird eine im März fällige Staatsanleihe womöglich nicht zurückzahlen.

Die Zentralbank des Landes betont, dass die Währung stabil sei. Der seit den 1990er-Jahren festgelegte Wechselkurs liegt bei rund 1500 Pfund für einen Dollar. Dennoch wurde im Januar eine Strafe für alle Wechselstuben eingeführt, die mehr als 2000 Pfund für einen Dollar verlangen. Laut lokalen Medien lag der Kurs auf dem Schwarzmarkt in den vergangenen Tagen dennoch bei rund 2400 Pfund.

Zentralbank kontrolliert Middle East Airlines

Das Absurde an der Lage: Die Zentralbank kontrolliert mehr als 99 Prozent der Anteile an Middle East Airlines. Dass die Fluglinie nun nur noch Dollar akzeptieren wollte, zeigt, wie wenig die Währungshüter noch auf ihre eigenen Beschwichtigungsparolen vertrauen.

Noch am Sonntag kritisierte Libanons Präsident Michel Aoun die Ankündigung der staatlichen Fluggesellschaft. Später am Tage erklärte Middle East Airlines dann, auf Wunsch von Ministerpräsident Hassan Diab verzichte man doch auf den Plan, künftig nur noch ausländische Währung beim Ticketverkauf zu akzeptieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.