Letzte Aktualisierung: um 7:55 Uhr
Partner von  

Airline befiehlt Personal Grösse S

Meridiana Fly machte den Flugbegleiterinnen extreme Vorschriften bezüglich Körpergewicht. Nun herrscht Aufruhr.

Meridiana Fly

Airbus A320 von Meridiana Fly: Unverhoffter Tumult.

«Die Aussagen von Frau Dr. Ceolin wurden verzerrt wiedergegeben, um eine Verleumdungskampagne zu inszenieren» schreibt Meridiana Fly in einer Medienmitteilung. Wer so aggressiv argumentieren muss, steckt tief in der Klemme und ist offensichtlich verzweifelt. Tatsächlich hat sich die italienische Fluggesellschaft in den letzten Wochen tief ins Abseits manövriert und die Angestellten und die Öffentlichkeit gegen sich aufgebracht. Frau Dr., das ist Cristina Ceolin, Ex-Model und Frau des Firmenchefs Joseph Gentile. Sie entwarf neue Uniformen für die weiblichen Flugbegleiterinnen, die sich durch einige Öffnungen und ein tiefes Dekolleté auszeichnen, wie die Zeitung La Nuova Sardegna berichtet. Auch schrieb sie als erlaubte Größe die italienische 40 oder 42 fest – das entspricht XS oder S.

Seither herrscht Aufruhr in Italien. Die weiblichen Angestellten von Meridiana Fly fühlen sich veräppelt. «Meine Lieben, nehmt nicht zu, nehmt ab, wenn ihr könnt» schrieb ihnen Ceolin. Das halten die Angesprochenen für geschmacklos und schwierig. Denn das Durchschnittsalter der Flugbegleiterinnen beträgt 42 Jahre. Das Personal schrieb deshalb einen Brief ans oberste Management. Die neuen Regeln verletzten «die Würde der Frauen» und seien «deutlich sexistisch und diskriminierend» zitiert die Zeitung aus dem Brief. Sie halten den Passus für «respektlos». Die Airline ließ später über die Presse ausrichten: «Niemand setzte eine Begrenzung für die Kleidergröße unserer Flugbegleiterinnen fest».

Fusionsprodukt

Meridiana Fly enstand 2010 aus der Fusion von Eurofly und Meridiana. 2011 stieß auch Air Italy zur Gruppe, die von Prinz Aga Khan kontrolliert wird. Sie betreibt eine Flotte von 31 Fliegern aus McDonnell Douglas MD-82 und 83, Airbus A319, A320 und A330. Damit werden nationale und internationale Ziele angesteuert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.