Letzte Aktualisierung: um 22:19 Uhr
Partner von  

Boeing 737 Max

Malindo Air schlägt Norwegian als Erstbetreiberin

Zuerst war es Southwest Airlines, dann sollte es Norwegian werden. Doch nun ist die malaysische Malindo Air offiziell Erstbetreiberin der Boeing 737 Max.

Malindo Air

Flugbegleiterin von Malindo Air: Sie fliegt zuerst mit der Boeing 737 Max.

Erstens kommt alles anders und zweitens, als man denkt! Das gilt offenbar auch bei der Boeing 737 Max. Ursprünglich war geplant, dass Southwest Airlines als größte Kundin der Boeing 737 weltweit auch das neue Modell als erste einsetzen wird. Doch die amerikanische Billigairline verzichtete und übernimmt nun ihre erste Boeing 737 Max zwei Monate später als vorgesehen, im Juli statt im Mai.

Das machte den Weg frei für Norwegian, die ihre erste Boeing 737 Max nun im Mai übernimmt. Im Juli will die Fluggesellschaft erstmals regulär Passagiere mit dem neuen Flugzeugmodell transportieren. Sie fliegt dann von Irland, Nordirland und Schottland aus mit den neuen Fliegern in die USA.

«Sehr stolz»

Doch nun sind die Norweger doch auch noch von jemand anderem geschlagen worden. Die malaysische Billigfluggesellschaft Malindo Air hat offiziell bekannt gegeben, dass sie als erste auf der Welt mit der Boeing 737 Max fliegen wird. Man sei «sehr stolz», Erstbetreiberin zu sein, so Geschäftsführer Chandran Rama Muthy bei einer Pressekonferenz, bei der auch ein Boeing-Vertreter anwesend war.

Malindo Air – der Name leitet sich aufgrund der Aktionärsstruktur aus Malaysia und Indonesien ab – wurde 2012 gegründet. Sie gehört heute zu 46 Prozent Chef Chandran Rama Muthy, zu 5 Prozent dem malaysischen Staatskonzern National Aerospace and Defence Industries und der indonesischen Lion Air. Sie betreibt eine Flotte von 46 Flugzeugen – Boeing 737-800, 737-900 und ATR 72. Sie bekommt vorerst 4 737 Boeing Max.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.