Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr

Lufthansa

Verbindlicher Coronatest vor Langstreckenflügen wahrscheinlich

Lufthansa-Chef Carsten Spohr glaubt, dass sich der Langstreckenverkehr in einer ersten Phase nur mit verbindlichen Coronatests wieder hochfahren lässt.

aeroTELEGRAPH

Lufthansa-Jets: Eine Impfpflicht will die Airline nicht.

Eine Impfpflicht für Passagiere, wie das Qantas andeutete, schließt Carsten Spohr weiterhin aus. «Das können und wollen wir als Airline nicht vorschreiben», sagt der Lufthansa-Chef der Zeitung Welt am Sonntag. Doch ganz ohne Vorschriften dürfte ein erneutes Hochfahren des weltweiten Luftverkehrs nicht möglich sein, glaubt er. Bei Lufthansa dürften daher negative Coronatests vor Abflug zumindest auf der Langstrecke wohl Standard werden.

«Persönlich gehe ich davon aus, dass bei Interkontinentalflügen auf bestimmten Strecken künftig jeder Passagier entweder getestet oder geimpft ist», so Spohr. Zuerst würden wohl Test im Vordergrund stehen. Irgendwann könne man dann alternativ auch einen Impfnachweis vorlegen, so der Lufthansa-Chef.

Wunsch nach europäischer Norm

Dass es weltweit gültige Standards bezüglich Test- oder Impfpflicht gibt, glaubt Spohr nicht. Er wünscht sich aber eine europaweite Lösung, die Tests statt Quarantäne vorschreibe.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>