Letzte Aktualisierung: um 12:12 Uhr

Rechtlicher Sitz

Lufthansa prüft Umzug von Köln nach München

Aus historischen Gründen befindet sich der rechtliche Sitz der deutschen Fluglinie noch immer in Köln. Das könnte sich ändern. Lufthansa prüft einen Umzug.

Es ist ein historisches Überbleibsel. Nach dem Zweiten Weltkrieg lösten die Alliierten die deutsche Nationalairline auf. Denn Lufthansa war tief in die Machenschaften der Nazis verstrickt gewesen. Die neue deutsche Regierung wollte den Luftverkehr aber frisch aufbauen. 1953 gründete sie zusammen mit der Deutschen Bundesbahn und dem Bundesland Nordrhein-Westfalen in Köln die Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf – Luftag.

Ein Jahr später kaufte die neue Fluglinie Namen, Markenzeichen und Firmenfarben aus der Liquidationsmasse. Die neue Lufthansa entstand. Bis heute hat sie ihren rechtlichen Sitz in Köln.

Einst mit eigenem Hochhaus

Lange arbeitete ein Teil der Verwaltung der Fluggesellschaft in einem Hochhaus am rechten Rheinufer, das inzwischen als Lanxess Tower bekannt ist. Heute befindet sich der rechtliche Sitz an der Venloer Straße 151-153 in Köln-Ehrenfeld. Alle wichtigen Entscheidungen werden jedoch längst in Frankfurt getroffen. Doch jetzt überlegt sich der Konzern, aus Köln wegzuziehen.

Wunschziel von Konzernchef Carsten Spohr ist offenbar München, wie das Portal The Pioneer schreibt. «Es gibt in einer frühen Phase Überlegungen zur Verlagerung des juristischen Sitzes. Beschlossen ist noch nichts und bei der nächsten Hauptversammlung am 9. Mai steht das Thema nicht auf der Tagesordnung», erklärt ein Sprecher von Lufthansa.

Nur Symbolcharakter

Ein Wechsel des juristischen Sitzes hat faktisch kaum Auswirkungen. Er hat im Rechtsverkehr Bedeutung und auch in einem gewissen Maß steuerlich. Er hat aber hauptsächlich symbolischen Charakter.